„Hessemädsche“ strahlt Lebensfreude aus

Auch mit 90 ein Aktivposten

von Liane Merkle

Werbung

Als waschechte Hessin im Neckar-Odenwald-Kreis gelandet.

Waldhausen. Sie ist zwar ein echtes „Hessemädsche“ und erst 1999 in den Neckar-Odenwald-Kreis gezogen, dennoch strahlt sie auch an ihrem 90. Geburtstag vor Lebensfreude im Odenwald. Die Rede ist von Erna Decker, geb. Rehbein, die sich nach einer schweren Krankheit mit erfolgreicher Rehabilitation seit dem Jahr 2003 im Caritas Alten- und Pflegeheim „St. Josef“ in Buchen-Waldhausen überaus wohl fühlt und am heutigen Samstag ihren 90. Geburtstag feiert.

„Die Pflege ist sehr gut, das Personal ist nett und freundlich und die Fürsorge rundum perfekt.“ Allerdings ist Erna Decker, die am 21. Januar 1922 in Frankfurt am Main–Höchst geboren und zusammen mit ihren vier Geschwistern in Frankfurt-Zeilsheim aufgewachsen ist, auch eine Aktivposten des Altenheims. Sie nimmt nicht nur bis heute regelmäßig an den hausinternen Veranstaltungen und am Gedächtnistraining teil, sondern war auch Mitbegründerin des Seniorenstammtisches im hauseigenen Café. Ihre positive Lebenseinstellung war und ist der Motor ihres Lebens. Stolz ist sie auf ihr hervorragendes Personengedächtnis.


Bis zu ihrer Heirat mit Richard Decher am 21. Oktober 1944 arbeitete sie als Vorarbeiterin in der Verpackung und Auslieferung sowie Kontrolle der ehemaligen Farbwerke Höchst AG. 1946 konnte sich das Paar über die Geburt von Tochter Brigitte freuen und nach dem vorzeitigen Ruhestand von Richard Decker unternahm das agile Ehepaar mit großer Begeisterung viele Reisen innerhalb Deutschlands und ganz Europas. 1998 verließen die beiden ihre hessische Heimat, um in Buchen die Nähe von Tochter Brigitte Noß genießen zu können. Und tatsächlich stellte sich sofort ein „Zuhause-Gefühl“ ein. Leider konnte Richard Decher seine neue Heimat nur ein gutes halbes Jahr erforschen, bevor er im Alter von 80 Jahren überraschend verstarb. Seine Erna ließ sich nicht unterkriegen. Sie war dankbar für viele glückliche und gute Jahre, was ihr sicher auch half, ihre schwere Krankheit 2003 zu überleben.

Ihren heutigen Ehrentag feiert die Jubilarin zusammen mit Tochter und Schwiegersohn, zwei Enkeln mit deren Ehefrauen sowie vier Urenkelinnen und ihrem großen Freundeskreis im Caritas Alten- und Pflegeheim „St. Josef“.

Wir schließen uns den sicherlich zahlreichen Glückwünschen gerne an.

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: