Altenhilfe im Neckar-Odenwald-Kreis

Neckar-Odenwald-Kreis. Es hat sich herumgesprochen: Die Anzahl der älteren Menschen nimmt stetig zu, auch und gerade im Neckar-Odenwald-Kreis, einem nach Landrat Dr. Achim Brötel „geradezu idealen Fleckchen Erde, um nach einem erfüllten Leben so richtig alt zu werden“.  Fakt ist aber auch, dass es nur den wenigsten Menschen vergönnt ist, bis ins hohe Alter gesund und leistungsfähig und damit unabhängig zu bleiben. Um den ganz großen Wunsch nach Selbstständigkeit und einem Lebensabend vielleicht sogar in den eigenen vier Wänden zu erfüllen, braucht es möglichst passgenaue Angebote und Hilfen.

Hier setzt der „Altenhilfebericht im Neckar-Odenwald-Kreis“ an, der vom Fachbereich Jugend, Gesundheit, Arbeit und Soziales des Landratsamtes nach fünf Jahren zum zweiten Mal erstellt worden ist. Der aktualisierte Bericht enthält eine Bestandsaufnahme und damit alle relevanten Daten auf neuestem Stand. Neben allgemeinen Aussagen zur demographischen Entwicklung in Deutschland, in Baden-Württemberg und im Neckar-Odenwald-Kreis wird in verschiedenen Kapiteln die „Lebenslage älterer Menschen“ erfasst, die „Angebote im Neckar-Odenwald-Kreis“ die „Rahmenbedingungen für Kommunale Altenhilfeplanung“ sowie die „Kreispflegeplanung im Neckar-Odenwald-Kreis“.

Werbung


Was sich trocken und theoretisch anhört, bietet eine hervorragende Basis, um bestehende Angebote – zum Beispiel seniorengerechte Wohnformen oder passgenaue Hilfs- und Pflegedienste – bedarfsgerecht auszubauen und andere zukunftsfähige Konzepte entwickeln zu können.

Tatsächlich steht der Neckar-Odenwald-Kreis sowohl quantitativ als auch qualitativ gut da, die Angebote für ältere Menschen sind weit besser und vielfältiger als in vielen anderen Landesteilen. „Aber nichts ist so gut, als dass es nicht noch besser werden könnte“, betont Landrat Dr. Brötel: „Älteren Menschen, aber auch ihren Angehörigen soll auf diese Weise ein möglichst hohes Maß an Lebensqualität geboten werden, und das so individuell, wie die Lebensentwürfe und Lebenswirklichkeiten nun einmal in der Praxis sind.“


Das Gesamtfazit, das die Fülle der Daten am Ende des 74seitigen Werkes abrundet, deckt sich mit der Aussage des Landrats: „Der Neckar-Odenwald-Kreis verfügt in nahezu allen Bereichen der Altenhilfe über ausreichende und flächendeckende Angebote.“ Die gleichwohl weiter entwickelt werden müssen. Ergänzt wird dieses Fazit von einem umfangreichen Anhang, in dem eine Vielzahl von Adressen gesammelt wurden, die im weiteren Sinn mit dem Thema Altenhilfe zu tun haben.

Der Altenhilfebericht wurde unter anderem an alle Gemeinden und an kirchliche und soziale  Institutionen geschickt, die sich mit Altenhilfe beschäftigen. Wer sich für die Daten interessiert, kann die Broschüre auch auf der Internetseite des Neckar-Odenwald-Kreises – (Suchfunktion: Altenhilfe) – herunterladen.

Infos im Internet:

www.neckar-odenwald-kreis.de

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen:

Werbeanzeigen