Zehn Einsätze der FFW Steinbach

von Liane Merkle

Steinbach. Im örtlichen Schulhaus trafen sich Mitglieder und Gäste der Freiwilligen Feuerwehr Steinbach zur Jahreshauptversammlung. Abteilungskommandant Volker Banschbach zeigte sich dabei erfreut über die Anwesenheit von Bürgermeister Dr. Norbert Rippberger, Ortsvorsteher Georg Moser und Gesamtkommandant Gerd Mayer, denen er genauso wie den Mitgliedern für ihre Unterstützung und Hilfe bei den verschiedensten Anlässen und Veranstaltungen dankte.

In seinem Jahresrückblick betonte er, dass man derzeit auf 55 Mitglieder stolz sein könne, davon 38 Mann bei den Aktiven, 13 in der Jugendwehr und vier Alterskameraden. Insgesamt zehn Einsätze hatte man zu bewältigen in Form von Überflutung, Beseitigung einer Ölspur, Brandeinsatz im Stürzenhardter Wildgehege und einer Baumbeseitigung im Bereich der Steinbacher Schule. Neben den monatlichen Übungsabenden mit theoretischem und praktischem Unterricht standen traditionsgemäß die Frühjahrs- und Herbstübung mit Ziel des Biomassekraftwerkes in Mudau im Mittelpunkt.

Hinzu kam noch eine Gemeinschaftsübung mit den Wehren aus Stürzenhardt und Hettingenbeuern sowie der jährliche Durchgang aller Atemschutzgeräteträger auf der Übungsstrecke in Walldürn.


Wie der Abteilungskommandant weiter ausführte, hatten Sebastian Grimm und Tobias Farrenkopf die Grundausbildung TM1 in Buchen absolviert, so dass der Ausbildungsstand in der Steinbacher Abteilungswehr als zufriedenstellend bezeichnet werden könne. Derzeit verfügt man über 28 Sprechfunker, zehn Atemschutzgeräteträger, zehn Maschinisten, fünf Truppführer und drei Gruppenführer. Auch im laufenden Jahr sollen Ausbildungen im Bereich Atemschutz, „heiße“ Ausbildung und Absturzsicherung absolviert werden. Mit Abordnungen war man vertreten bei den Wehren in Mudau und Stürzenhardt.

Neben diversen Arbeits- und Vorstandssitzungen resümierte Volker Banschbach als weitere Aktivitäten den Kappenabend, das Maibaumstellen, die Straßensicherungen bei Flurprozession und Fronleichnam, den Ausflug ins Mossautal, Oktoberfest um die Schule, Herbstlauf in Mudau, Straßensicherung beim Martinsumzug und die ehrenwache am Volkstrauertag. Im Rahmen der kameradschaftlichen Festigung wurden das sonntägliche Radfahren nach Beuchen, die Radtour zur Michaelismesse nach Miltenberg und das Ablegen des Sportabzeichens erwähnt. Ausblickend auf das anstehende Jahr nannte er noch das Maibaumstellen, den Ausflug nach Mallorca in der Zeit vom 17. bis 20. Mai und das Heckenfest, das man eventuell zusammen mit der Kolpingfamilie durchführen will.

Zwei besonders schöne Aufgaben schlossen sich dem positiven Bericht des Abteilungskommandanten an. Zunächst konnte Volker Banschbach zusammen mit Gesamtkommandant Gerd Mayer aus der Jugendwehr Tobias Farrenkopf per Handschlag in die Aktive Wehr übernehmen, und dann Wolfgang Farrenkopf für fleißige 25 engagierte Jahre als Floriansjünger mit Ehrennadel und Urkunde auszeichnen.


Über regelmäßige Übungsabende und gesellschaftliche Veranstaltungen sowie Teilnahmen an verschiedenen Veranstaltungen in sportlicher und feuerwehrtechnischer Hinsicht berichtete Jugendwart Markus Grimm, der sich lobend über das Engagement der Jugendlichen äußerte.

Nachdem Schriftführer Mathias Schild näher auf die Inhalte der vergangenen Aktivitäten eingegangen war, konnte er auch in seiner Funktion als Kassier über ein zufriedenstellendes Feuerwehrjahr berichten. Die Kassenprüfer Bernhard Fabrig und Alois Landeck hatten keine Beanstandungen zu vermelden, sodass als Dank und Anerkennung für die geleistete Arbeit von Mathias Schild eine einstimmige Entlastung erfolgte.

Den ebenso lobenden und dankenden wie informativen Grußworten von Bürgermeister, Ortsvorsteher und Gesamtkommandant schloss sich ein gemütliches Beisammensein an.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: