Haßmersheim ehrt Wilfried Bräuchle

Bürgermeister Marcus Dietrich (re.) gratuliert Gemeinderat Wilfried Bräuchle. (Foto: GVH)

Haßmersheim. (pm) Für mehr als 10-jährige Mitgliedschaft im Gremium erhielt Wilfried Bräuchle in der letzten Sitzung des Haßmersheimer Gemeinderats aus den Händen von Bürgermeister Marcus Dietrich die Ehrennadel des baden-württembergischen Gemeindetags. Bereits in der letzten Sitzung im Jahr 2011 wurden 3 Gemeinderäte für langjähriges Engagement ausgezeichnet, da Wilfried Bräuchle an dieser Sitzung aus gesundheitlichen Gründen nicht teilnehmen konnte, wurde die Ehrung in der ersten Sitzung 2012 nachgeholt.


Zu Beginn seiner Laudatio wies Bürgermeister Marcus Dietrich darauf hin, dass der Gemeindetag Baden-Württemberg erst im September 2011 diese neuen Ehrungen eingeführt hat. Bisher wurden langjährige Gemeinderäte erst ab 20 Jahren bzw. für 30 Jahre geehrt. „Aber“, so der Vorsitzende des Haßmersheimer Gemeinderates, „gerade in der heutigen Zeit, wo sich viele Menschen nicht mehr langfristig binden wollen, sondern sich nur noch in Projekten engagieren, verdient eine jahrelange kontinuierliche Mitarbeit im Gemeinderat den Dank der Bevölkerung“.

Der Gemeinderat als Hauptorgan bestimmt die Entwicklung der Gemeinde. Wer viele Jahre im Gemeinderat aktiv ist, hat wichtige Impulse für die Entwicklung eingebracht und für zahlreiche Projekte in der Gemeinde gesorgt.

Viele Jahre Gemeinderat zu sein, sei schwierig, denn Gemeinderäte können nicht gegen etwas sein, viel mehr müssen sie dafür sorgen, dass Projekte vorangebracht werden. Sie müssen sich für etwas aussprechen, auch wenn dazu manchmal Widerstände überwunden werden müssen. Und Gemeinderäte müssen auch in der Lage sein, im Einzelfall einem Bürger auch einmal zu erklären, dass etwas nicht geht, das sie gerne realisiert hätten. Ferner seien Gemeinderäte oft auch in unangenehme Entscheidungen wie Steuererhöhungen eingebunden. Dennoch sei es das Wesen einer repräsentativen Demokratie, das der Gemeinderat als gewähltes Hauptorgan einer Gemeinde das Recht und die Pflicht hat für die Bürgerschaft Entscheidungen zu treffen.

Langjährige Gemeinderäte brauchen aber das Vertrauen der Bürger, denn nur wer alle fünf Jahre wiedergewählt wird und damit die Unterstützung der Bevölkerung genießt, kann über Jahre und Jahrzehnte die Interessen seiner Wählerinnen und Wähler vertreten. Bei dem  Jubilar sei dies der Fall, denn seine Stimmergebnisse bei den  Wahlen hatten bewiesen, dass die Einwohner hinter ihm stehen.


In seiner Ansprache hob Bürgermeister Marcus Dietrich hervor, dass Wilfried Bräuchle  als Vertreter des Ortsteiles Hochhausen auf eine besonders erfolgreiche Bilanz für „seinen“ Teilort zurückblicken könne. In seine Amtszeit fielen beispielsweise der  Bau des Feuerwehrgerätehaus und der neuen Friedhofsanlage mit Aussegnungshalle sowie die Neugestaltung der Ortszufahrt.

So fiel es Bürgermeister Marcus Dietrich leicht, die neue Ehrengabe des Gemeindetages eine Stele mit eingravierter Jahreszahl 10, an den Jubilar mit dem Dank und der Anerkennung des gesamten Gemeinderates zu überreichen.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: