B27-Anschluss „Walldürn-Süd“ kommt

Georgnelius

MdL Georg Nelius: „Mit dem Bau kann begonnen werden.“

(Foto: privat)

Walldürn/Stuttgart. (pm) Schon lange brannte es den Bürgerinnen und Bürgern der Wallfahrtsstadt auf den Nägeln: die höhengleiche Anbindung der B27 im Süden von Walldürn.

Auch SPD-Landtagsabgeordneter Georg Nelius war der Überzeugung, dass eine solche Maßnahme von besonderer Bedeutung für die Stadt sei. „Die Anbringung hat eine hohe Dringlichkeit für die ganze Region“, so Georg Nelius.

Voraussetzung für den Baubeginn war die Bereitstellung der erforderlichen Finanzmittel. Allerdings waren die dem Land Baden-Württemberg im Bundesstraßenhaushalt zur Verfügung stehenden Mittel nicht nur begrenzt, sie waren zudem in hohem Maße durch laufende Maßnahmen gebunden.


Mit Nachdruck setze sich MdL Nelius für eine rasche Umsetzung der Baumaßnahme ein und nun ist sein Engagement von Erfolg gekrönt: Zwischenzeitlich hat das Verkehrsministerium Baden-Württemberg die Straßenbaumittel für den Bundesstraßenbau im Regierungspräsidium Karlsruhe bereitgestellt.

Wie MdL Georg Nelius nun in Erfahrung bringen  konnte, stehen diese Mittel auch für den Bau der B27-Anschlusssstelle „Walldürn-Süd“ zur Verfügung. Für Ausbau der Anbindung werden zunächst 250.000 Euro bereitgestellt. „Das ist ein deutliches Mehr, als die anfänglich beantragten 100.000 Euro, kommentiert MdL Nelius. „Mit dieser Maßnahme wird ein spürbarer Betrag zur Verbesserung der Infrastruktur unseres Ländlichen Raums geleistet, die als direkte Folge spüre Investitionen auslösen werden.“


© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: