Jugendtreff Waldsteige als Konzertbühne

Mosbach. (lra) Musik animiert zum Mitmachen; das konnten Gäste kürzlich im Kinder- und Jugendtreff Waldsteige in Mosbach erleben.

Unter dem Motto „Gewerbeschule trifft Kinder- und Jugendtreff Waldsteige“ boten die Leiterin des Kinder- und Jugendtreffs, Amalie Roth, und die Schulsozialarbeiterin der Gewerbeschule, Elisabeth Ehret, den Kindern und Jugendlichen eine Plattform, anderen ihr Können zu zeigen.

Werbung


Schüler der Berufseinstiegsklasse der Gewerbeschule zeigten, was sie im Projekt „Latin Percussion“ im laufenden Schuljahr erarbeitet hatten: Das Erlernen von Instrumenten wie Conga, Bongos, Guiro und Cajon nämlich. Dass Jungs, die vorher noch nie ein Instrument gespielt haben, gemeinsam ein Musikstück mit lateinamerikanischen Rhythmen spielen können, war letztendlich auch der Verdienst ihres Instrumentallehrers Omar Plasencia. „Die richtige Mischung aus Geduld und Gelassenheit, aber auch die Vermittlung der eigenen Begeisterung für die Musik  haben das Projekt zum Erfolg werden lassen“, betonte Elisabeth Ehret, die die Idee dazu gehabt hatte und bei der Umsetzung beteiligt war. Dabei ging es nicht nur um die Musik; durch das Projekt wurde die Sozialkompetenz gefördert und ebenso das Durchhaltevermögen. Zusätzlich wurden Rhythmusgefühl und Koordination geschult.

Und dass das Ganze dann auch Spaß macht, konnte das mittanzende Publikum ganz leicht  feststellen, zumal Klassenlehrer Dr. Rainer Schulz die Gruppe mit dem Saxofon begleitete. Im Anschluss zeigten die Jugendlichen des Treffs noch ihr Talente bei einigen Tanzstücken mit eigenen Choreographien.


In der Waldsteige leben viele verschiedene Nationalitäten zusammen. Amalie Roth sieht einen wichtigen Aspekt ihrer Arbeit deshalb im Bereich Integration. Gerade Tanzen, aber auch Singen ist derzeit sehr angesagt. Und künftig, basierend auf dem Projekt, vielleicht auch Trommeln.

500 Konzertbuehne Waldsteige

(Foto: LRA)


© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen:

Werbeanzeigen