Kolpingfamilie Steinbach ehrte Mitglieder

von Liane Merkle

Steinbach. In der Alten Schule konnte der 1. Vorsitzender Wilfried Schell der Kolpingfamilie Steinbach neben den Mitgliedern und der Vorstandschaft auch Ortsvorsteher Georg Moser und Pfarrer Werner Bier zur 59. Jahreshauptversammlung seit der Gründung begrüßen. Eingangs der Regularien galt ein Dank des Vorsitzenden allen, die sich für die Belange des Vereins im vergangenen Jahr bei den verschiedensten Aktivitäten und Veranstaltungen eingesetzt hatten.

Werbung

Deutlich wurden diese Unternehmungen im ausführlichen Bericht von Schriftführerin Miriam Schäfer, der mit einem Rückblick auf die Generalversammlung nach der Vorabendmesse im Probenraum des Kirchenchors begann. Dabei  resümierte sie die Teilnahme am Volleyballturnier in Walldürn, das vereinsinterne Minigolfturnier mit 40 Mitgliedern in Mudau und die Präsenz an der Wallfahrt nach Walldürn. Im Rahmen der gesellschaftlichen Veranstaltungen hatte man auch am Minigolf-Vereinsvergleichsturnier des Heimat- und Verkehrsverein Mudau teilgenommen, im August eine Abendwanderung organisiert und im Rahmen des Jahresausfluges in Schriesheim die Grube Anna-Elisabeth besichtigt. Neben den traditionellen Spieleabenden erinnerte die Schriftführerin auch an die Winterwanderung nach Mudau, die Vorstandssitzungen und die Fahrt auf den Engelsberg mit Teilnahme an der heiligen Messe.


Anschließend machte Kassenwart Mathias Schild darauf aufmerksam, dass die Jahre der „Völlerei“ vorbei seien. Man habe die Erbschaft vorrangig gemeinnützig eingebracht und sei nun finanziell auf einem Level, das „Extrawürste“ nicht mehr erlaube. Schweren Herzens habe man sich daher auch von drei der fünf Kinderpatenschaften verabschieden müssen. Keine Beanstandungen hatten die Kassenprüfer Alois Landeck und Bernhard Fabrig zu vermelden, ehe die Jugendleiter Sebastian Grimm und Philipp Blatz über ein sportlich aktives und erfolgreiches Jahr berichteten.

Auf Antrag von Ortsvorsteher Georg Moser, der sich auch für die engagierten Aktionen der Steinbacher Kolpingfamilie bedankte und den guten Zusammenhalt im Ort würdigte, erteilten die Mitglieder der gesamten Vorstandschaft als Dank und Anerkennung für die geleistete Arbeit einstimmig Entlastung.

Pfarrer Werner Bier lobte das Engagement, das für die Patenkinder erbracht worden war und noch immer werde ebenso wie den guten Zusammenhalt innerhalb der Kolpingfamilie. Er wünschte sich lediglich, dass die Verbindung Kolping und Kirche Steinbach noch deutlicher werde.

Vorsitzender Wilfried Schell konnte für 25-jährige Kolpingzugehörigkeit Rolf Schwing und für 40-jährige Mitgliedschaft Walter Landeck sowie Willi Frank aus Rumpfen auszeichnen.


Abschließend der Jahreshauptversammlung erklärte 2. Vorsitzender Stefan Farrenkopf ausblickend auf die anstehenden Aktivitäten, dass der Maiausflug dieses Mal den eigenen Heimatort hervorheben sollte. Wetterabhängig trifft man sich dabei zum Fahrradfahren und/oder Wandern in Steinbach bzw. zu einem Spiele-Nachmittag für Jung und Alt im Kolpingraum mit anschließendem Grillen. Ein gemütliches Beisammensein schloss sich dem offiziellen Teil an.

Kolpingfamilie Steinbach ehrt Mitglieder

Pfarrer Werner Bier (li.), Ortsvorsteher Georg Moser (2.v.re.) und der 1. Vorsitzende Wilfried Schell (re.) ehren Rolf Schwing und Willi Frank für Treue zur Kolpingfamilie. (Foto: Liane Merkle)

 

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: