Finalisten werden ermittelt

Logokrombacherpokal

Mosbach/Karlsbad. (sim) Die Endphase um den Krombacher Pokal der Herren des Badischen Fußballverbandes erreicht am 24./25. April den vorläufigen Höhepunkt mit der Austragung der beiden Vorschlussrundenspiele SpVgg Neckarelz – SV Sandhausen (24. April um 18.30 Uhr) und SV Spielberg – FC Nöttingen (25. April um 17.45 Uhr). Im Wettbewerb befindet sich damit neben Titelverteidiger SV Sandhausen noch ein Oberligatrio. Die größte Tat im Viertelfinale vollbrachte zweifelsohne die SpVgg Neckarelz, die im Carl-Benz-Stadion den heimischen Regionalligisten SV Waldhof Mannheim mit 2:0 aus dem Rennen warf. Kraftanstrengung auch beim FC Nöttingen, ehe der 6:5-Erfolg nach Elfmeterschießen beim Ligakonkurrenten VfR Mannheim unter Dach und Fach war. Mit unterklassigen Teams hatten es der SV Sandhausen (2:0 beim TSV Grunbach) und SV Spielberg (5:0 beim TSV Amicitia Viernheim) zu tun.


Werbung

Jetzt geht es um den Einzug ins Endspiel und damit vielleicht selbst für den Verlierer um sehr viel Fernsehgeld. Knapp 110.000 Euro gibt es für die Startberechtigung in der ersten Runde um den DFB-Vereinspokal 2012/13. Die kann dieses Mal erstmals vielleicht auch der Finalverlierer erreichen. Voraussetzung hierfür ist: Der SV Sandhausen erreicht das Endspiel und belegt gleichzeitig einen der vier ersten Plätze in der dritten Liga, die ebenso für den DFB-Wettbewerb berechtigt sind. Für dieses Ziel fehlt dem Tabellenführer und Pokaltitelverteidiger SV Sandhausen noch einen Punkt.

Den Halbfinalauftakt machen die Sandhäuser am Dienstag, 24. April um 18.30 Uhr im Elzstadion bei der SpVgg Neckarelz, wobei die Gastgeber noch an die Regionalligatür pochen. Die Gäste dagegen wollen den Pokal erfolgreich verteidigen. „Unser Ziel ist das Double, also die Drittligameisterschaft und der badische Krombacher Pokal“, stellt SV-Trainer Gerd Dais unmissverständlich klar und ergänzt, „dass wir in Neckarelz nicht mit angezogener Handbremse spielen werden“. Der Abschluss einer erfolgreichen Saison soll am 9. Mai stattfinden. Das ist der Termin des Pokalendspiels, sofern Sandhausen sich qualifiziert. Geleitet wird die Auseinandersetzung im Mosbacher Stadtteil von Ivo Leonhardt aus Altlußheim.


Knapp 24 Stunden später kommt es beim SV Spielberg zum Oberligaduell gegen den FC Nöttingen, der zum dritten Mal in Folge den Endspieleinzug im Visier hat. Der Anpfiff von Andreas Bischof aus Külsheim-Hundheim erfolgt am Mittwoch, 25. April um 17.45 Uhr (Spielberg ist ohne Flutlicht). Die besseren Chancen muss man den Gästen einräumen. Allerdings haben sich Punktevorstellungen in letzter Zeit anders dargestellt: Spielberg ist dabei, frühzeitig den Klassenerhalt zu sichern, während Nöttingen ein Vordringen auf den „Platz an der Sonne“ verspielte, obwohl auch Tabellenführer VfR Mannheim derzeit etwas schwächelt. Man darf gespannt sein, wie das Pokalduell endet. Um Punkte hatten die Gäste immer die Nase vorn.

Das Pokalendspiel wird auf neutralem Platz ausgetragen. Wie erwähnt steht der Termin am Mittwoch, 9. Mai fest, sofern der SV Sandhausen in Neckarelz gewinnt. Sofern die Gastgeber siegreich bleiben, kann dann das reine Oberligafinale zu einem späteren Zeitpunkt ausgetragen werden, denn die fünfte Liga befindet sich im Gegensatz zur dritten Liga (Saisonschluss am 5. Mai) bis Ende Mai auf Punktehatz.

Fehlt Ihr Verein hier? Informieren Sie den Berichterstatter Ihres Lieblingsvereins und bitten ihn um Zusendung der Spielberichte an redaktion@NOKZEIT.de.

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen:

Werbeanzeigen