Eine höchst erquickliche Hinrichtung

Mosbach. (pm) Am 04. Mai 2012 feiert das Ensemble Boris & Konsorten die Uraufführung des Theaterstücks „KOHLHAAS.EINE HINRICHTUNG“  um 19 Uhr am Landgericht Mosbach.

Die moderne Adaption der Novelle „Michael Kohlhaas” von Heinrich von Kleist für zwei Henker führt als Stationentheater über das Gelände des Landgerichts Mosbach und endet im ehemaligen Gerichtsgefängnis, der heutigen Außenstelle der Justizvollzugsanstalt Adelsheim.   So wie der Rosshändler Michael Kohlhaas unterwegs war – als er seinen Geschäften nachging, als er Gerechtigkeit suchte, als er das Land mit Krieg überzog – so sind nun auch seine beiden Henker unterwegs zu dessen Hinrichtung.  Die Liste der begangenen Kapitalverbrechen des, von der Justiz zurückgewiesenen, Kohlhaas ist lang und haarsträubend – selbst die zwei Henker sind beeindruckt. Doch was hat Kohlhaas zum rücksichtslosen Rächer werden lassen? Die Henker beschließen der Sache auf den Grund zu gehen, denn bis der verurteilte Kohlhaas zur Hinrichtung geführt wird, bleibt noch ein wenig Zeit. 

Werbung


  • Premiere: 4. Mai 2012 um 19 Uhr
  • Weitere Vorstellungen: 05. | 18. | 19. Mai 2012, jeweils 19 Uhr
  • Spielort: Landgericht Mosbach, Hauptstraße 110, 74821 Mosbach

Kartenpreise: Erw. 15,- Euro; ermäßigt 12,- Euro; Schülergruppen ab 10 Pers. 8,- Euro Kartenvorverkauf: Karl Kindlers Buchhandlung, Hauptstraße 37, 74821 Mosbach,  Kartenbestellung: info@boris-konsorten.de / Tel.: 0152/10 13 51 98

500Kohlhaas

Alexej Boris und David Desideri spielen unter der Regie von Danilo Fioriti. (Foto: pm) 


© www.NOKZEIT.de


Werbeanzeigen

Artikel empfehlen: