Geglückte Rettung eines Bibers

Seltener Gast in der Schleusekammer Neckargemünd

226Biber in der Schleusenkammer in Neckargemuend(Foto: WSA)

Werbung

Heidelberg. (pm) Wasserbaumeister Karl-Dieter Fischer staunte nicht schlecht, als er an die Schleuse Neckargemünd gerufen wurde: Ein Biber lief in der leeren Schleusenkammer umher. „Das Tier ist heute Morgen an der Schleuse aufgetaucht und hatte sich verlaufen. Als die Wasserbauer des Wasser- und Schifffahrtsamtes Heidelberg Hilfestellung leisten wollten, dass es wieder in den Neckar gelangt, ist der Biber vor Schreck in die Schleusenkammer gesprungen. Den rund 6 m hohen Sprung hatte der Bieber gut überstanden, da er im ca. 1 m tiefen Wasser im Bereich der Schleusentore gelandet war. Allerdings saß er dann in der leeren Schleusenkammer fest“ berichtet Fischer. „Wir haben sofort alle Baumaßnahmen eingestellt, um den Biber nicht weiter zu ängstigen“.


Drei Fachkräfte vom Tiergarten Heidelberg kamen dem Biber zur Hilfe. „Der Biber war unverletzt. Allem Anschein nach handelte es sich um ein Jungtier, das auf Reviersuche ist“ so die Tierärztin des Heidelberger Tiergartens, Dr. Tessa Lohe.

Die Mitarbeiter des Wasser- und Schifffahrtsamtes Heidelberg und die Fachleute des Heidelberger Zoos konnten den Biber mit einem Käscher einfangen und zur Rettung in eine Tierbox verfrachten. Der Biber wurde unterhalb der Schleuse Neckargemünd beim Campingplatz wieder in den Neckar entlassen. Sichtlich erleichtert schwamm er ans gegenüber liegende Ufer, tauchte ab und war verschwunden.

„Der Biber ist wieder am Neckar angekommen. Auch im Naturschutzgebiet unterhalb des Wehres Wieblingen wurden bei Begehungen vom Biber angenagte Bäume entdeckt“ so Fischer weiter. „Auch hier werden wir in Abstimmung mit den zuständigen Naturschutzbehörden auf den Biber achten“.

500Wasserbaumeister Karl Dieter Fischer wirkt auf den biber beruhigend ein

Wasserbaumeister Karl-Dieter Fischer wirkt beruhigend auf den Biber ein. (Foto: WSA)


© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen:

Werbeanzeigen