Hegering 4 befürchtet Überalterung

von Liane Merkle

Mudau. In der Gaststätte ,,Zur Pfalz“ konnte Hegeringleiter Alfred Dambach eine stattliche Zahl von Mitgliedern zur Jahreshauptversammlung begrüßen und ihnen für die tatkräftige Mithilfe und gute Zusammenarbeit im vergangenen Jahr danken.

Werbung

In seinem Rechenschaftsbericht ging er auf die vom Hegering im zurückliegenden Jahr durchgeführten Veranstaltungen und Aktivitäten ein. So zeichnete man für die Organisation der Durchführung der Jahreshauptversammlung der Kreisjägervereinigung Buchen in der Odenwaldhalle verantwortlich und richtete auch die Hubertusmesse mit anschließender Hubertusfeier aus. Auch die Schießtermine auf dem Schießstand in Osterburken seien ordnungsgemäß abgewickelt worden.


Außerdem habe der Hegeringleiter selbst mehrere Behörden- und Vorstandstermine wahrgenommen. So konnte bei der kürzlich im Mudauer Rathaus stattgefundenen Nachlese der Schwarzwildjagd im vergangenen Jahr ein neuer Jagdtermin mit dem 3. November für die Reviere Mudau-Ost festgelegt werden. Als erfreulich bezeichnete der Hegeringleiter die vorläufige Aussetzung der Jagdsteuer durch den Kreistag des Neckar-Odenwald-Kreises, wodurch sich die Jäger, vertreten durch die beiden Kreisjägermeister aus Buchen und Mosbach, bei der Entsorgung von Unfallwild wieder in der Pflicht sehen, Unfallwild zu beseitigen und zu entsorgen. Allerdings mangele es an geeigneten Behältern, verunfalltes Wild unter zu bringen. Angeregt wurde die Aufstellung eines solchen Behälters z.B. bei der Kläranlage in Mudau.

Die Nachwuchswerbung und Mitgliederentwicklung stelle eine weitere Herausforderung dar, sagte Hegeringleiter Alfred Dambach. Derzeit laufe der Hegering Gefahr, zu überaltern und in einigen Jahren von der Substanz leben zu müssen. Die Mitglieder wurden aufgefordert, aktiv zu werden und neue Mitglieder zu werben. Interessierte könnten sich auch direkt an den Hegeringleiter wenden, wobei der Hegering unter hegering4@kjv-buchen.de kontaktierbar sei.

Ein Mitglied verwies auf die geplanten Windkraftanlagen auf heimischen Gemarkungen und so speziell im Gebiet des Mudauer Waldes und auf die negativen Auswirkungen auf Wild und Natur.


Hegeringleiter Alfred Dambach erinnerte abschließend der Veranstaltung an die Jahreshauptversammlung der Kreisjägervereinigung Buchen in Reinhardsachsen am 27. April und bat um rege Teilnahme sowie um die Anlieferung von zahlreichen Gehörnen.

Nach den Ressortberichten und der einstimmigen Entlastung des Vorsitzenden wurde der offizielle Teil beendet und zum gemütlichen Beisammensein mit Diskussionen übergeleitet.

 

© www.NOKZEIT.de


Werbeanzeigen

Artikel empfehlen: