Fünf Rettungshunde-Teams geprüft

Rettungshunde haben wichtige Prüfungen bestanden

Werbung

Mosbach. (pm) Das hohe Ziel: Ein geprüftes Rettungshundeteam zu sein. Dies zu erreichen ist der Ansporn für angehende Hundeführer. Einen Tag bevor in Mosbach ein Eignungstest durchgeführt wurde, konnte Labrador „Jack“ bei der abschließenden Prüfung von Rettungshundeteams in Schwäbisch Hall den Youngsters zeigen, wie man dieses erreicht. Mit Bravour hat er die Prüfungen in Gehorsam, Verweis und Flächensuche zusammen mit seiner Hundeführerin Nadja Roos zum zweiten Mal abgelegt.

Einen Tag später stellten sich vier Mosbacher Teams, zusammen mit Kollegen aus den Staffeln Söllingen (bei Karlsruhe) und Alb-Donau, den Anforderungen des Eignungstests für angehende Rettungshunde des Deutschen Roten Kreuzes. Übungen wie das Spiel mit fremden Personen, akustische und optische Einflüsse, Feuer und Rauch, sowie eine Trageübung konnten von allen teilnehmenden Hunden problemlos absolviert werden. Auch das Verhalten gegenüber anderen Hunden und die Arbeit an den Geräten wurden von Eignungstestbewerter Dieter Schemenauer gelobt. Alle acht Hunde zeigten ein zuverlässig ausgeprägtes Sozialverhalten, das sie zur Rettungshundeausbildung berechtigt.

Für die Mosbacher Staffel konnten Michaela Bannier und „Dr. Watson“, Gabi Fuchs und „Sunny“, Melanie Bindnagel und „Balu“, sowie Danny Stach und „Holly“ den Eignungstest mit besten Ergebnissen ablegen. 


Hintergrund

Die ehrenamtlich tätigen Rettungshundeteams der DRK-Staffeln sind dazu ausgebildet, vermisste und hilflose Menschen zu finden. Vorrangige Suchgebiete sind für Menschen unübersichtliche oder schwer zugängliche Bereiche wie Wälder und Mais- oder Getreidefelder. Um eine hohe Zuverlässigkeit der Suchergebnisse zu erreichen werden die Rettungshundeteams bestehend aus Hund und Hundeführer alle 1,5 Jahre nach strengen, mit der Polizei abgestimmten, Kriterien geprüft. Nur wer diese Prüfungen besteht, darf als Suchteam in den Einsatz. Um überhaupt als Rettungshund zugelassen zu werden, ist zuvor das Bestehen eines Eignungstest erforderlich, damit insbesondere aggressive Hunde frühzeitig herausgefiltert werden können. Wer nähere Informationen zur Rettungshundestaffel des DRK-Kreisverbandes Mosbach e.V. wünscht, erhält diese gerne bei der Servicestelle Ehrenamt unter Telefon (0 62 61) 92 80 11 oder per E-Mail unter bjoern.zimmermann@drk-mosbach.de.

Rettungshundestaffel

Ihr soziales Verhalten konnten die einzelnen Hunde im Eignungstest beweisen, indem sie sich nicht von anderen Hunden ablenken ließen. (Foto: privat)

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: