Alle profitieren vom „Freischneider“

Forstwirt-Azubis leiteten Beschäftigte der Johannes-Diakonie Mosbach an

Schwarzach. (pm) „Eins kam zum anderen“, berichtete Forstwirtschaftsmeister Bernd Hummel. So einfach lief der Lehrgang zum Gebrauch eines Freischneiders tatsächlich an. Drei angehende Forstwirte führten ihn jetzt für acht Beschäftigte der Schwarzacher Werkstätten für behinderte Menschen der Johannes-Diakonie durch. Von dem Projekt in Schwarzach profitierten beide Seiten.

„Es liegt ganz in den Händen der Azubis“, schickte Hummel voraus. Denn sie sollten eine „handlungsorientierte Aufgabe“ selbstständig umsetzen. Einer solchen müssen sich die Auszubildenden im dritten Lehrjahr stellen. Sprichwörtlich nahe lag es, ein Projekt mit der Johannes-Diakonie Mosbach zu realisieren. Denn gerade mal ein Weg trennt deren Schwarzacher Hof vom Forstlichen Hauptstützpunkt, wo immer wieder verschiedene Lehrgänge angeboten werden.


Aus der guten Nachbarschaft zogen beim jetzigen Projekt sowohl die Teilnehmer als auch die Azubis Nutzen. Die zukünftigen Forstwirte konnten ihr Wissen vertiefen und weitergeben. Eric Lehmann war sich sicher, dass er dies im späteren Berufsleben gebrauchen kann: „Etwas erklären ist etwas anderes, als etwas erklärt zu bekommen“, stellte er fest. Und er bleibe ja nicht immer Azubi.

Im Theorieteil standen die Erläuterung verschiedener Typen von Freischneidern, deren Wartung und die Arbeitssicherheit auf dem Programm. Im Praxisteil ging es mit der Motorsense auf den Rasen. „Einfach gut“ fand Lehrgangsteilnehmer Fabian Böser, dass ihm das Trimmen jetzt dort problemlos gelang. Wissen und Handgriffe wird er in die „Dienstleistungsgruppe von A – Z“ der Schwarzacher Werkstätten einbringen. Sie bietet Kunden zum Beispiel die Pflege von Grünanlagen, Friedhöfen und Parkplätzen an. Für Gruppenleiter Günther Sporer ist die Weiterbildung seines Teams wichtig, damit es Auftragsgebern beste Arbeit abliefern kann. Ein Lehrgang wie der des Forstlichen Hauptstützpunktes unterstütze das.


Ideen für weitere gemeinsame Projekte gibt es bereits. Dazu gehört neben anderen, Hochsitze oder Nistkästen zu bauen. Vielleicht sagen die Lehrgangsteilnehmer danach wieder „einfach gut“ und die Azubis „super Sache.“

500 Lehrgang Forstamt 515

„Im Freischneider steckt Power“, stellten die Teilnehmer beim Lehrgang fest. Deshalb will der Umgang mit der Motorsense gelernt sein. Daran 

© www.NOKZEIT.de


Werbung

Artikel empfehlen:

Großprojekte und Feuerwehr im Gemeinderat

Die bestätigten Feuerwehrkommandanten mit Bürgermeister Markus Haas (li.). (Foto: Hofherr) Neues Planungsbüro für KInder-Campus – Bauhof erhält neue Geräte – Feuerwehrkommandanten bestätigt Waldbrunn. Mit 15 [...]

Einbürgerungsfeier in Buchen

(Foto: Liane Merkle) Buchen. (lm) „Deutschland hat mir alles gegeben, die Liebe meines Lebens, nette Menschen, eine gute Arbeit und darum will ich etwas zurückgeben [...]

Schulklassen schauen hinter Opern-Kulissen

Hinter den Kulissen: Eine Schulklasse besucht die Schlossfestspiele. Spannende Einblicke gaben im vergangenen Jahr unter anderem Musicaldarstellerin Ines Hengl-Pirker, Regisseur und Schauspieler Michael Gaedt, Intendant [...]