Spiellandschaft macht Träume wahr

von Liane Merkle

Unmittelbar nachdem die Ehrengäste die bunten Bänder durchschnitten und die „Spiellandschaft an der Linde“ frei gegeben hatte (s. unten), wurden die Geräte einem ersten Härtetest unterzogen.

Werbung

Großeicholzheim. Die Grundschule in Großeicholzheim ist um eine Attraktion reicher. Durch den tatkräftigen Einsatz vieler Hände und Köpfe ging nun mit der Einweihung und Freigabe einer neuen „Spiellandschaft an der Linde“ ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung.

Dem Anlass entsprechend bekundeten zahlreiche Vertreter aus dem Schulbereich und benachbarten Schulen, der Kommunalpolitik, Banken und der Kirche sowie Mitarbeiter der Gemeinde Seckach ihre Verbundenheit mit der örtlichen Bildungsstätte.


Ein besonderer Willkommensgruß von Schulleiterin Gabi Wurm-Bussemer galt neben Bürgermeister Thomas Ludwig und Ortsvorsteher Reinhold Rapp auch den Schülern, Lehrern und Eltern der Grundschule, Schulamtsdirektorin Britta Lorenz und den Mitgliedern des Förderverein sowie des Elternbeirates. Gleiches galt auch Bürgermeister Jürgen Galm aus Osterburken, der als Vorsitzender des Vorstandes der Sparkassen-Bauland-Stiftung, deren finanzielle Unterstützung ebenfalls maßgeblich zum Gelinden des Projektes beigetragen hatte, betonte, dass sich die Stiftung gerne eingebracht habe. Seit 1996 habe man für besondere Projekte insgesamt 250.000 Euro ausgeschüttet.

„In unserem Unterricht hat die Bewegung einen wichtigen Stellenwert und so freut es uns, dass dies mit der neuen Spiellandschaft sinnvoll ergänzt werden kann“, betonte die Rektorin in ihrer Einführung. Lange habe es gedauert bis das nötige Geld zusammen war, was in erster Linie den vielen Initiativen des Fördervereins, der Elternschaft und auch den Schülern selbst sowie der Beteiligung von Sponsoren und der Gemeinde zu verdanken sei.

Zahlreiche Versammlungen und Besprechungen gingen dieser Einweihung voraus, wobei die Schullinde stets im Mittelpunkt der Überlegungen stand, sagte Rektorin Gabi Wurm-Bussemer. „Wir verfolgten den Anspruch, eine Bewegungsmöglichkeit zu schaffen, die den Bedürfnissen der Kinder zum Schaukeln, Rutschen und Klettern gerecht wird“. Mit vielen Einsätzen und mit viel Kreativität habe das Vorstandsteam des schulischen Fördervereins mit u.a. Flohmarkt der besonderen Art oder Tombola beim Weihnachtsmarkt insgesamt 6.000 Euro einbringen können.

Allen Sponsoren galt ein besonderer Dank und nicht zuletzt den Schülerinnen und Schülern, die sich mit ihrer Teilnahme beim Umweltpreis der Volksbanken im vergangenen Schuljahr mit einem 1. Preis und 2.000 Euro Preisgeld in die Spiel- und Bewegungslandschaft einbringen konnten. Die Gemeinde Seckach hatte für die Übernahme der Restkosten und Bauhofleistungen verantwortlich gezeichnet.


„Die Grundschule ist ein bedeutender und unverzichtbarer Teil des gesellschaftlichen Lebens in Großeicholzheim und deshalb ist hier vieles noch möglich, was andernorts längst nicht mehr leistbar ist. Diese Spiellandschaft liefert hierfür wieder einmal den Beweis dafür“, betonte Bürgermeister Thomas Ludwig. Die Schule habe immer wieder durch außergewöhnliche Aktivitäten auf sich aufmerksam gemacht und werde vom ganzen Dorf überzeugt getragen. Bereits vor zwei Jahren habe man erstmals mit der Umsetzung einer Idee begonnen und heute könne man mit der neuen, pädagogisch wertvollen, Spiellandschaft, den Schulaktivitäten einen weiteren Meilenstein in der Entwicklung hinzufügen. Zudem wolle man die Spiellandschaft auch außerhalb der Schulzeiten zur Benutzung offen halten, was insbesondere auch in Verbindung mit der Tenne eine Attraktionssteigerung für den Ortskern von Großeicholzheim darstelle. Ein Vorausdank des Bürgermeisters galt aber auch den Anwohnern für ihren Vertrauensvorschuss hinsichtlich der Benutzung der Anlage.

Für eine würdige Umrahmung der Feierstunde sorgte in gekonnter Weise die Schulgemeinschaft in Form von Lied- und Musikbeiträgen, ehe die Ehrengäste zusammen mit der Schulleiterin das Band zur Eröffnung durchschnitten und die Kinder sich begeistert zum ersten Härtetest ihres neuen Spiele-Areals aufmachten.

 Eroeffnung Spiellandschaft

Die Ehrengäste geben die „Spiellandschaft an der Linde“ frei. Danach gehörte das Gelände den Kindern. (Foto: Liane Merkle)

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: