Maifeier zum 50-jährigen Jubiläum

Waldbrunn.In diesem Jahr feiern die Waldbrunner Genossen das 50-jährige Bestehen der SPD auf dem Winterhauch. Aus diesem Grund fand die traditionelle Maifeier in diesem Jahr unter dem Motto „50 Jahre SPD Waldbrunn“ im Siedlerheim, in Strümpfelbrunn statt.

Die Gründung des Ortsvereins Waldbrunn geht auf die Gründung der beiden Ortsverbände Hoher Odenwald und Schollbrunn im Jahr 1962 zurück. Bei der Gründung der Gemeinde Waldbrunn gab es daher zwei Ortsvereine, die 1978 zum Ortsverein Waldbrunn fusionierten.

Werbung


Neben zahlreichen Genossen und Maiwanderern konnte SPD-Vorsitzender Bürgermeister Klaus Schölch auch den Kreisvorsitzenden Jürgen Graner, Gabriele Teichmann als Vertreterin der AWO International und der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (AsF) und Kreisrat Norbert Bienek begrüßen. Am Vormittag war bereits MdL Georg Nelius vorbeigekommen, um den Waldbrunner Sozialdemokraten seine Aufwartung zu machen.  Auch Vertreter befreundeter Ortsverbände aus dem Kreisgebiet überbrachten Glückwünsche. Darüber hinaus fand sich die Meistermannschaft des TSV Strümpfelbrunn ein, die auf einer Feiertour durch die Ortsteile eine Pause im Siedlerheim einlegte.

Kreisrat Norbert Bienek hob in einer kurzen Ansprach hervor, dass es immer mehr Menschen gebe, die trotz Vollzeitarbeit nicht von ihrem Lohn leben können. So müssten alleine im Neckar-Odenwald-Kreis 900 sogenannten Bedarfsgemeinschaften – in der Regel Familien – ergänzende Arbeitslosenhilfe II beantragen, um ihren Lebensunterhalt bestreiten zu können. Die SPD fordere daher Bedingungen, die es möglich machen, dass jeder von seiner (Vollzeit)-Arbeit leben kann, ohne den gang zum Sozialamt antreten zu müssen. Insofern sollte es genügend hohe Löhne geben. Die enormen Einkommensungerechtigkeiten zwischen Vorstandsvorsitzenden großer Unternehmen und kleinen Lohnbeziehern dürfen so nicht hingenommen werden. Vielmehr müssen diejenigen, die viel haben, einen größeren, steuerlichen Beitrag für die Allgemeinheit leisten, appellierte Bienek. Außerdem gab er einen kurzen Überblick über aktuelle Kreisthemen.



Gabriele Teichmann hob kurz ihre ablehnende Haltung gegen das Betreuungsgeld hervor. Diese „Herdprämie“ halte an überkommenen Rollenklischees fest und verhindere frühkindliche Bildung. Da sich eine Mehrheit der Bevölkerung gegen das Betreuungsgeld aussprechen, forderte Teichmann einen Verzicht auf diesen gesellschaftlichen Rückschritt.

Anschließend stand wieder die Geselligkeit im Mittelpunkt, die in diesem Jahr durch den Auftritt der Odenwälder Jungs musikalisch begleitet wurde.

500 SPD Waldbrunn

Unser Bild zeigt SPD-Kreisvorsitzenden Jürgen Graner (3.v.li.), Gabriele Teichmann (li.), Bürgermeister Klaus Schölch (3.v.re.) und Kreisrat Norbert Bienek (2.v.li.) bei der Maifeier des SPD Waldbrunn. (Foto: Hofherr)

Werbeanzeigen

Artikel empfehlen: