Schlossfestspiele jetzt auch via Telefon

Neckar-Odenwald-Kreis. (lra) Die Möglichkeiten im Internet sind schier unbegrenzt. Es gibt beinahe nichts, was man nicht per Mausklick bestellen könnte – auch Karten für die Schlossfestspiele Zwingenberg, die heuer zum 30. Mal vom 3. bis 12. August vor bekannt romantischer Kulisse im Schlosshof stattfinden. Wer aber den persönlichen „Draht“ mehr schätzt, vielleicht auch noch die ein oder andere Frage hat, der kann ab sofort zum Telefonhörer greifen, wenn er Karten ordern möchte. Denn ab dem 2. Mai ist das Kartentelefon unter 06263/771 geschaltet (Mo – Do 10-12 und 14–16.30 Uhr, Fr 10–12 Uhr). Zusätzlich können auch bei den Tourist-Infos in Mosbach (Am Marktplatz) und in Eberbach (Leopoldsplatz 1) Karten gekauft und damit Plätze reserviert werden, ebenso natürlich auch weiterhin im Internet.


// ]]>

Derweil laufen im Hintergrund die Vorbereitungen. Am Stand der Touristikgemeinschaft Odenwald auf dem aktuell laufenden Maimarkt sind auch die Schlossfestspiele vertreten. Sie machen Werbung für eine leicht verkürzte Saison, die nichtsdestotrotz mit einigen Highlights aufwarten kann. Den Auftakt macht am Freitag, 3. August, um 19.30 Uhr „Fidelio“, Ludwig von Beethovens einzige Oper, deren Handlung sich um das Ideal treuer Gattenliebe rankt. „Die musikalische Sprache ist so innig, dass sie einen einsamen Gipfel in der Operngeschichte darstellt“, schwärmt Karsten Huschke, der scheidende Intendant der Schlossfestspiele. Eine Wiederholung ist für Samstag, 11. August, ebenfalls 19.30 Uhr geplant. Die Rolle des Don Pizarro wird hier im Übrigen Rainer Zaun übernehmen; ein Opernsänger, der auch bei den Bayreuther Festspielen fest im Boot sitzt und dort schon prominente Engagements hatte.

Die zweite große Produktion ist eine Operette, die alles hat, was Operetten auszeichnet: Mitreißende Tanzmusik, melancholische Ruhepunkte und in diesem Fall die zündenden Melodien des Pariser Halbweltmilieus. Die Rede ist von Franz Lehárs „Die lustige Witwe“, eines der meistgespieltesten Werke dieses Genres überhaupt. Hier wird der beliebte Stefan Müller-Ruppert die Rolle des Baron Miko Zeta singen und spielen. Die Premiere steigt am Samstag, 4. August um 19.30 Uhr, weitere Aufführungen finden am Sonntag, 5. August um 17 Uhr, Donnerstag, 9. August um 19.30 Uhr und Freitag, 10. August, ebenfalls um 19.30 Uhr statt.


// ]]>

Nur noch wenige Karten gibt es für das immer beliebter werdende Kinderkonzert, das am Sonntag, 5. August, um 14.30 Uhr unter dem Namen „Eine fast unglaubliche Geschichte…“ aufgeführt wird und bei dem das Team der Festspiele natürlich auf die Unterstützung von ganz vielen Kindern hofft. Als großes Jubiläumskonzert zur 30. Festspielsaison ist eines der größten Chorwerke des 20. Jahrhunderts geplant: Carl Orffs kantatenhafte Komposition „Carmina Burana“. Für dieses Großereignis proben neben dem Festspielchor mehrere Chöre, die am Ende mit weit über 100 Sängerinnen und Sängern ganz sicher für ein unvergessliches Erlebnis sorgen werden. Dieses Konzert am Sonntag, 12. August um 20 Uhr setzt zweifellos einen glanzvollen Schlusspunkt auf die Saison 2012, die mit „…in die Welt geschickt“ (Liederabend mit Liedern von Robert Schumann und Gustav Mahler am 26. Juli im Gemeindesaal der ev. Kirchengemeinde Eberbach), einer „Abendlichen Turm- und Serenadenmusik“ (5. August um 21 Uhr, Schlosshof) und mit „Der kleine Angsthase“ (Figurentheater von Petra Schuff am 11. August um 11 und 15 Uhr) auch ein attraktives Rahmenprogramm vorweisen kann. 

Grundmann

 Claudia Grundmann – hier 2011 als Kurfürstin im „Vogelhändler“ – wird auch 2012 bei den Zwingenberger Schlossfestspielen mitwirken, diesmal  als Leonore im „Fidelio“ an der Seite von Rainer Zaun, der regelmäßig in Bayreuth auftritt. Stefan Müller-Ruppert dagegen freut sich auf seinen Rolle als Baron Miko Zeta in Lehárs berühmter Operette „Die lustige Witwe“.  (Foto: LRA)

Infos im Internet:

www.schlossfestspiele-zwingenberg.de

Artikel teilen:

Zum Weiterlesen: