25 Jahre Gem. Chor Reisenbach

von Liane Merkle

Pfarrer Stanislaus Zylinsky im güldenen Festgewand.

Werbung

Reisenbach. „Wir feiern heut ein Fest“ sang der Gemischte Chor Reisenbach fröhlich zur musikalischen Begrüßung anlässlich seines 25-jährigen Jubiläums in der wunderschönen Reisenbacher St. Josefskirche.

Und so fröhlich wie der Einklang gestaltete sich der gesamte Gottesdienst unter Pfarrer Stanislaus Zylinsky, der entsprechend dem Anlass das „güldene Festgewand“ angelegt hatte und dem Jubelchor und seinem Dirigenten Werner Scheuermann im Namen der ganzen Gemeinde Dank und Glückwünsche aussprach. Die Sängerinnen und Sänger hätten in diesen 25 Jahren viele kirchliche Feste begleitet und bereichert. „Wir danken Gott für dieses Fest in der Osterzeit im schönen Monat Mai, der Maria Maienkönigin gewidmet ist“.


Man hätte sich wünschen können, dass die Reisenbacher mehr Anteil nehmen an diesem echten Jubiläum ihres hervorragenden Klangkörpers, der sein Können im Laufe des Gottesdienstes unter gekonnter Instrumentalbegleitung mehrfach unter Beweis stellte, denn ohne diesen Chor wäre dieser Mudauer Ortsteil um einiges ärmer. Doch die Anwesenden erlebten einen unvergesslich schönen Gottesdienst.

Der Kurzchronik von Ulrike Link aus dem Vorstandsteam des Chors war zu entnehmen, dass der Chor von 21 Gründungsmitgliedern, die sich vorher in unregelmäßigen Abständen getroffen hatten, um Volks- und Heimatlieder zu singen, am 29. Juni 1987 im Gasthaus „Zur Frischen Quelle“ gegründet worden war. Als Dirigent hatte Hilde Rechner mit unschlagbarer Überzeugungskraft Ferdinand Kahlich gewinnen können. Der Chor hatte sich zum Ziel gesetzt, vierstimmig das kirchliche und volkstümliche Liedgut zu pflegen und kirchliche Feiertage ebenso wie kulturelle Veranstaltungen musikalisch zu umrahmen. Das ist ihm bis heute gelungen bei Festgottesdiensten, Hochzeiten, Geburtstagen und  in vielen öffentlichen Auftritten wie Sängerfesten und Liederabenden.

1993 gab der gesundheitlich angeschlagene Dirigent sein Amt vorübergehend an Rolf Lonsing aus Heidersbach weiter, der sich bereit erklärt hatte, auszuhelfen bis man festen Ersatz gefunden habe. Und das glückte 1994, als man Werner Scheuermann aus Waldauerbach für diesen Posten gewinnen konnte, den dieser bis heute mit großem Engagement und Erfolg innehat. Das vorhandene Liedgut wurde weiter gepflegt und mit modernen Stücken erweitert.


Schon 1997 konnte man zusätzlich einen jungen Chor mit 20 Sängerinnen und Sängern ins Leben rufen, der verschiedene Gottesdienste mit modernem deutschen und englischen Liedgut bereicherte. Auch wird der Gemischte Chor Reisenbach bei seinen Auftritten von wechselnden Instrumenten wie Keyboard, Gitarre, Querflöten oder Saxophon begleitet. Die Highlights jüngerer Vergangenheit waren dabei die Pfingstmesse 2009 in Wagenschwend mit Chören aus Schloßau und Waldauerbach oder der Gottesdienst 2011 in Mudau mit allen Chören der Seelsorgeeinheit.

Doch wie Ulrike Link weiter ausführte, habe sich der Stellenwert der Vereine im Ort in den letzten Jahren sehr verändert und eine starken Rückgang an Sängerinnen und Sängern bewirkt, weil alters- oder gesundheitsbedingte Ausfälle nicht ersetzt werden konnte. Zwar treffen sich die singbegeisterten Männer und Frauen noch immer einmal wöchentlich, doch öffentliche Auftritte werden zur Zeit als Projekte durchgeführt, um das eigentliche Ziel des Chores zu erhalten. Die Mitglieder sind damit einer Meinung mit dem Heilgen Augustinus: „Wer singt, betet zweimal!“

 Gemischter Chor Reisenbach

Der Jubiläumschor feiert sein 25-jähriges Bestehen. (Foto: Liane Merkle)

© www.NOKZEIT.de


Werbeanzeigen

Artikel empfehlen: