Favorit setzt sich klar durch

SG Limbach – TSG Hoffenheim 0:7

Krumbach. (bd) Mit anerkennendem Applaus trotz deutlicher Niederlage verabschiedeten über 400 Zuschauer die B-Jugend-Spieler der SG Limbach/Krumbach/Wagenschwend. Während die Profikicker aus dem Kraichgau in der gerade beendeten Saison Probleme hatten, das gegnerische Tor zu treffen, zeigten die Nachwuchskicker einen besseren Torriecher. Mit 0:7 setzte sich die Jugend von 1899 Hoffenheim im badischen Pokal-Achtelfinale durch.

Werbung

Die Kraichgauer um Torhüter Denis Deter (Krumbach) hatten überwiegend U-16 Spieler aufgeboten, die in der Oberliga aktiv sind, darunter viele Auswahl- und zwei Nationalspieler.


Die Gastgeber gingen zu Beginn mutig in die Zweikämpfe und starteten zwei Angriffe, wurden aber schon in der 4. Minute vom pfeilschnellen Hoffenheimer Linksaußen mit dem 0:1 bestraft, der mehrere Gegenspieler schlecht aussehen ließ. Ein spektakulärer Fernschuss in der 12. und der dritte Treffer in der 21. beseitigten alle Zweifel. Nach einer ordentlichen Phase der Einheimischen stellten sie sich Sekunden vor Pausenpfiff naiv an und ließen einen Eckball am kurzen Pfosten passieren. Die Hoffenheimer nahmen das Geschenk dankbar an und trafen zum 0:4 noch vor der Pause.

In der zweiten Hälfte verteidigte die Odenwälder leidenschaftlich und ließen bis zur 68. Minute nichts zu, dann schwanden die Kräfte und Hoffenheim setzte einen Doppelschlag zum 0:6. Kurz vor Schluss fiel der vermeidbare Treffer zum 0:7–Endstand.

Trotzdem eine respektable Leistung und ein großartiges Erlebnis für die Odenwald-Kicker.


Zeigten gegen den Nachwuchs des Bundesligisten 1899 Hoffenheim eine respektable Leistung, die Kicker der Limbacher Spielgemeinschaft. (Foto: pm)

Fehlt Ihr Verein hier? Informieren Sie den Berichterstatter Ihres Lieblingsvereins und bitten ihn um Zusendung der Spielberichte an redaktion@NOKZEIT.de.


© www.NOKZEIT.de


Werbeanzeigen

Artikel empfehlen: