Bürger feiern Landstraße L 585

von Liane Merkle

„Mobilität gestern, heute und morgen“

Werbung

Mudau/Schloßau. „Ich habe noch nie erlebt, dass die Eröffnung einer Straße mit einem Bürgerfest gefeiert wird. Das zeigt deutlich, wie sehr die Bürger von Mudau und Schloßau auf diesen Ausbau gewartet haben“, so MdL Georg Nelius beim Bürgerfest L585, für das die genannte Straße einen ganzen Sonntag lang gesperrt war.

Herbert Münkel, der zusammen mit Klaus Erich Schork als Hauptinitiator der Veranstaltung fungierte, brachte die Sache auf den Punkt: „Was vor Jahren noch unmöglich schien, wird am heutigen Tag Wirklichkeit – Mudau und Schloßau feiern ein gemeinsames Bürgerfest“. Gleichzeitig leisteten die beiden Ortsvorsteher bei den Müttern Abbitte, weil sie ihnen damit ein Stück dieses besonderen Tages beschnitten.


Im Beisein unzähliger Bürger und mit Unterstützung des Landtagsabgeordneten Nelius, Landrat Dr. Achim Brötel, Bürgermeister Dr. Norbert Rippberger, Hans-Jürgen Pittner vom Regierungspräsidium Straßenbau Buchen, Dr. Sebastian Wilske als stellvertretender Verbandsdirektor der Metropolregion Rhein-Neckar sowie Bauleiter Weber von der Bau ausführenden Firma Kirchhoff zersägten die Ortsvorsteher von Schloßau und Mudau den rot-weiß-blauen Schlagbau an der Gemarkungsgrenze als letztes Hindernis zwischen den beiden Ortsteilen und gaben die sonntägliche Meile für „Mobilität gestern, heute und morgen“ als Alternativen für den „normalen“ Straßenverkehr frei.

 Buergerfest Mudau Schlossau

Die Ehrengäste zersägen das letzte Hindernis auf der Landstraße L 585. (Foto: Liane Merkle)

Dieses aktuelle Thema fand die lobende Zustimmung des Landrats ebenso wie die innovative Form der „Völkerverständigung“. Lobende Worte für das überwältigende Engagement der Ortsvorsteher Schork und Münkel fand auch Dr. Rippberger, vor allem hinsichtlich des Tagesthemas.

In Erinnerung an den kürzlich eröffneten Lückenschluss des Odenwald-Madonnenland-Radwanderwegs bei Scheidental (NZ berichtete), rührte auch er kräftig die Werbetrommel für die E-Bike-Mobilität, die man von Seiten der Gemeinde als touristisches Angebot einführen möchte.

Die Info-Möglichkeiten zu dem Thema waren beim Bürgerfest ausreichend gegeben, denn die Firmen Dosch und Genzwürker stellten mit E-Bikes, E-Rollern und Solar-Fahrzeugen ein breites Spektrum der Zukunftsmobilität vor. Grimm-Reisen deckte den Freizeitbereit der Mobilität von heute und morgen ab und für den Spaßfaktor war ein Segway-Verleih mit möglichen Probefahrten vor Ort.

„Benzingetaufte“ hatten jede Menge Unterhaltung und Gesprächsstoff bei den Oldtimern im Zweirad-, Automobil und Landwirtschaftsbereich, die viele Ah’s und Oh’s und glänzende Augen verursachten.

Der Verein örtliche Geschichte Schloßau/Waldauerbach präsentierte eine interessante Fotoausstellung „L585 damals und heute“, gab eine Vorschau auf das im Druck befindliche Schloßauer Heimatbuch und war Anlaufstelle für das Mudauer Jahrbuch „m11“ (NZ berichtete).

Weitere Angebot waren der neu kreierte Mudauer Kräuterkorb der Gärtnerei Breunig (NZ berichtete), gespendete Muttertagsherzen der Bäckereien Schlär und Münkel zugunsten des Fördervereins der Grundschule Schloßau, der auch den längsten Muttertagsgruß der Welt betreute, und technische Vorführungen der Abteilungswehr Schloßau.


Daneben waren auf der normalerweise viel befahrenen L585 jede Menge Tische und Stühle besetzt mit geselligen Menschen, die sich die süßen und herzhaften Leckereien von Metzgerei Clemens Hauk, Bratwurstbräterei Willig Schwing, der Schulen von Mudau und Schloßau sowie Mudauer Jugend und Schloßauer Feuerwehr schmecken ließen.

Dabei konnten sie das wechselnde Programm auf der Straßenbühne mit Platzkonzerten von Mudauer Trachtenkapelle und Schloßauer Musikanten, dem Ökumenischen Wortgottesdienst umrahmt vom Kindergarten Mudau, Darbietungen des Kindergartens Schloßau sowie Unterhaltungsmusik mit den „drei von der Tanke“ genießen.

Trotz der Kälte und des eisigen Windes der Eisheiligen konnten die Initiatoren stolz sein auf  ein gelungenes Fest von Bürgern für Bürger.

Detaillierte Infos und ein Fotogalerie – auch über den längsten Muttertagsgruß der Welt – sind zu finden unter www.Faszination-Mudau.de.

 

Muttertagsgruesse Buergerfest Mudau Schlossau

Der längste Muttertagsgruß der Welt. (Foto: Liane Merkle)

Werbeanzeigen

Artikel empfehlen:

3.000 Euro für Frauen- und Kinderschutzhaus

Anonyme Stifterin unterstützt Förderverein […]

Werbeanzeigen