Soziale Landkarte als Ansporn

von Liane Merkle

Adelsheim/Osterburken/Seckach. Dass Kirche nicht ausschließlich aus Gottesdienst und Sakramenten besteht, bringt der Ausschuss „Caritas und Soziales „ der Seelsorgeeinheit Adelsheim-Osterburken-Seckach mit seiner neu überarbeiteten „Sozialen Landkarte“ ins Blickfeld der Öffentlichkeit.

Werbung

Es gibt unglaublich viel soziales Engagement in dieser Seelsorgeeinheit und die jetzt überarbeitete und ergänzte Sozialen Landkarte soll zum einen den aktuellen Stand der sozialen Aktivitäten widerspiegeln und zum zweiten als Ansporn für die Zukunft dienen.


Mit viel Herzblut wurde diese „Landkarte“ vom Ausschuss „Caritas und Soziales“ weiter entwickelt, zum Teil sogar schon mit Ereignissen aus dem laufenden Jahr. Nach Aussage von Diakon Manfred Glittenberg wurden allerdings nicht berücksichtigt die Gruppen und Kreise in unseren Gemeinden, die verbandlich organisiert sind, z.B. KJG, kfd, Altenwerk …, wohl wissend, dass auch dort viel Gutes geschieht. Neu geordnet und erweitert wurde der Bereich „Internationale Hilfen“.

Hier wurden beispielsweise die Fastenessen  und die „Japanhilfe“ -hier ging der Kreis der Spender/ Unterstützer weit über den Bereich der katholischen Kirche hinaus- mit aufgenommen. In diesem Zusammenhang dankte Manfred Glittenberg allen, die sich mit Engagement helfend beim Erstellen der  Sozialen Landkarte eingebracht hatten, die als Datei „Soziale Landkart 2011“ unter der e-mail-Adresse manfred.glittenberg@gmx.de bestellt werden kann.

Werbeanzeigen

Artikel empfehlen: