25 Jahre Tennis in Schloßau

von Liane Merkle

Schloßau. „Man kann es kaum glauben, aber unsere Tennisabteilung besteht schon 25 Jahre und ist noch bei bester Gesundheit und ohne sonstige Gebrechen“, verkündete Abteilungsleiter Herbert Münkel im Rahmen eines würdigen Festbanketts mit begründetem Stolz. Noch immer kann man auf einen treuen Mitgliederstamm zurückgreifen, der flexibel auf die Gegebenheiten der Zeit reagiert und mit großem Spaß dem „weißen Sport mit dem gelben Ball“ frönt.

Werbung

In der edel festlich geschmückten örtlichen Schulturnhalle und im Beisein von Bürgermeister Dr. Norbert Rippberger, Markus Friedrich als 1. Vorsitzenden des FC Blau-Weiß Schloßau, Martin Maurer als Präsidiumsmitglied des Badischen Tennisverbands sowie Gründungsmitgliedern der Tennisabteilung, Vertretern befreundeter Tennisclubs und örtlicher Vereine hielt die Jubelabteilung mit ihren Gästen zum einen kurzweilig Rückblick, ehrte die Gründungsmitglieder, fieberte auf Großleinwand mit den Bayern gegen den FC Chelsea und genoss – trotz Niederlage der Bayern – die Musik der eigens zu diesem Anlass kreierten „Tiebreakers-Tennisband“ mit Paul Moser, Matze Schnetz, Sina Hemberger, Sandra Mechler und Christian Münch.


Herbert Münkel erinnerte sich vor dem ausführlichen Rückblick des stellvertretenden Abteilungsleiters Michael Balles, dass dessen Vorgänger im Amt, Ludwig Fuhrmann, vor 25 Jahren den Bau und Finanzierungsplan aufgestellt hatte, den sowohl die Gemeinde Mudau als auch der damalige Sportkreisvorsitzende Arno Hagenbuch „wohlwollend“ bearbeiteten. Und die Schloßauer haben – wie üblich – aus jeder Gelegenheit ein Fest mit gesellschaftlichem Rahmenprogramm gemacht.

Die kurzweilige Präsentation macht deutlich, dass die Tennisabteilung des FC Blau-Weiß Schloßau 1987 von 37 Tennis begeisterten Menschen im örtlichen Sportheim gegründet worden war. Die Gründungsvorstandschaft setzte sich zusammen aus Abteilungsleiter Herbert Münkel, Stellvertreter Ludwig Fuhrmann, Schatzmeisterin Jutta Piksa, Schriftführerin Beate Piksa, Sportwart Kurt Bauer, Jugendwart Uwe Piksa, Kassenprüfer Alfred Roos und Sigmund Hofmann.

Die energiegeladene Truppe schaffte den Bau des Tennisplatzes innerhalb eines Jahres. Und die offizielle Einweihung war am 18./19.  August 1989.

In die gleichen Zeit hatte sich auch die Mitgliederzahl bereits verdoppelt. Schon 1990 fand der 1. Nachwuchstag mit 30 Jungen und Mädchen statt. Ab 1999 entschieden sich die Schloßauer im Jugend- und Juniorenbereich zu Spielgemeinschaften mit Mudau, kurzfristig auch einmal mit Großeicholzheim.


Eine der kontinuierlichsten treibenden Kraft bildete zweifelsfrei Herbert Münkel, der seit Bestehen des Schloßauer Tennis mit großem Erfolg das Amt des Abteilungsleiters inne hat. Seine vielfältigen ehrenamtlichen Verdienste würdigte Martin Maurer vom Badischen Tennisverband in einer Laudatio. Seine besonderen Verdienste um den Tennissport zeichnete das Präsidiumsmitglied mit der Verdienstnadel des Tennisverbandes aus und überreichte als Jubiläumsgabe für die Tennisabteilung ein Geldpräsent für die Jugendarbeit.

Herbert Münkel selbst übernahm dann die Würdigung der Gründungsmitglieder, die damals auch finanzielle Risiken nicht gescheut und der Abteilung ein fünfjähriges zinsloses Darlehen gegeben hatten. Es waren dies  Bernhard Schäfer, Sigmund Hofmann, Ludwig Fuhrmann, Matthias Fuhrmann, Uwe Piksa, Jutta Wörner, Beate Westenfelder, Herbert, Wolfgang, Brigitte und Steffen Münkel, Michaela Schäfer, Elvira Holderbach, Dr. Edmund, Link, Ulrich Benig, Stefan Schmidt, Alexander Hemberger, Heinz Czerny, Hilmar Hemberger, Alfred Roos, Paul und Ulrike Moser, Linda Scholl, Rolf und Ilona Stuhl sowie Bernd Grünwald.

ImmobilienScout24

In seinen Grußworten lobte der Bürgermeisters zum einen die Entscheidung der Tennisbegeisterten, sich nicht als eigenständiger Verein, sondern als Abteilung des FC zu gründen. Zum zweiten  dankte er den Verantwortlichen für die wirklich penible Pflege ihrer Tennisanlage.

Markus Friedrich hob mit einem besonderen Dank an Herbert Münkel das absolut harmonische Miteinander von Fußballclub und Tennisabteilung hervor und von den Tennisclubs aus Eichenbühl, Mudau und Hainstadt übermittelten Winfried Karich, Klaus Meixner und Stanislav Cafuta Glückwünsche und den Wunsch auf weitere 25 Jahre viel gemeinsame Arbeit, Spaß und gute Freundschaften. Letzteres konnten die Anwesenden im gemütlichen Teil beim großen Büffet von Gudrun und Helmut Cichy während des spannenden Fußballspiels mit abschließender Musik aus eigenen Reihen genießen.

 500 25 Jahre Tennis in Schlossau

Die geehrten Mitglieder mit Bürgermeister Dr. Norbert Rippberger. (Foto: Liane Merkle)

© www.NOKZEIT.de


Werbeanzeigen

Artikel empfehlen: