39-Jährige mit Kissen ermordet

Lebensgefährte sitzt in Untersuchungshaft

Werbach-Gamburg. Die Leiche einer 39-jährigen Frau aus Gamburg wurde am Freitagvormittag in einem Wohnhaus in Gamburg aufgefunden. Ihr 47 Jahre alter Lebensgefährte ist dringend verdächtig, sie getötet zu haben.

Werbung

Die Ermittlungen kamen am Freitagvormittag nach einem einen Anruf des 47-Jährigen beim Notarzt in Gang, in dem der Mann den Tod seiner Lebensgefährtin mitteilte. Aufgrund der Auffindesituation und weiterer Unstimmigkeiten auch in den Angaben des Mannes ergab sich bereits zu diesem Zeitpunkt der Verdacht eines Tötungsdelikts. Deshalb wurde noch am Freitagnachmittag nach Rücksprache mit der zuständigen Staatsanwaltschaft Mosbach und aufgrund gerichtlicher Anordnung eine Obduktion durchgeführt.


Diese bestätigte den Verdacht der Gewalteinwirkung gegen Kopf und Hals der Frau und wies auf einen damit gewaltsamen Erstickungstod. Der dringend tatverdächtige 47-jährige Mann gestand schließlich bei den ermittelnden Polizeibeamten, die schlafende Frau wegen unüberbrückbarer Differenzen mit einem Kissen erstickt zu haben.

Aufgrund der polizeilichen Ermittlungsergebnisse und des Obduktionsbefundes erwirkte die Staatsanwaltschaft Mosbach Haftbefehl wegen Mordverdachts gegen den Mann. Nach Vorführung des Tatverdächtigen vor die Haftrichterin ordnete diese am Samstag den Vollzug der Untersuchungshaft gegen den Beschuldigten an. Er wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.


© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: