Bundes-Euro für Burg Hornberg

Berlin/Neckarzimmern. (pm) Aus dem Denkmalschutz-Sonderprogramm des Bundes werden Fördermittel für die Burgruine Hornberg in Neckarzimmern  bereitgestellt. Der CDU-Bundestagsabgeordnete Alois Gerig teilte in Berlin mit, dass der Haushaltsausschuss des Bundestages eine Förderung bis zu 180.000 Euro bewilligt habe. Mit dem Geld soll die Sanierung der Bausubstanz mitfinanziert werden, damit die Burganlage weiterhin für Besucher zugänglich bleiben kann.


Werbung

Alois Gerig bewertet die Förderzusage sehr positiv: „Mit dem Geld werden Investitionen gefördert und das ehrenamtliche Engagement vieler Bürgerinnen und Bürger für den Denkmalschutz vor Ort unterstützt.“ Besonders erfreulich sei, dass auch weitere Projekte aus dem Main-Tauber- und dem Neckar-Odenwald-Kreis mit Mitteln des Sonderprogramms bedacht werden: Die Marienkirche in Bad Mergentheim erhält bis 220.000 Euro, der „Spitze Turm“ in Wertheim bis zu 170.000 Euro.

„Mit dem Sonderprogramm leistet der Bund einen wichtigen Beitrag, die historische Bausubstanz in unseren Städten und Gemeinden zu erhalten“, erklärte Alois Gerig. Der Abgeordnete hatte sich gegenüber dem Kultur-Staatsminister Bernd Neumann intensiv dafür eingesetzt, dass die Region auch in diesem Jahr Geld aus dem Sonderprogramm erhält. „Dass gleich drei Projekte eine Förderzusage erhalten und über 500.000 Euro bereitgestellt werden, unterstreicht den kulturellen Wert unserer Baudenkmäler“, so Alois Gerig. 


Aus Sicht des Abgeordneten kommt dem Denkmalschutz ein hoher Stellenwert zu: „Denkmalschutz fördert nicht nur die Identifikation mit unserer Geschichte – er trägt auch zum Erhalt des Orts- und Landschaftsbildes bei, sorgt für mehr Lebensqualität und macht unsere Region für den Tourismus attraktiv.“

 

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: