Der eigenen Vergangenheit auf der Spur

Eberbach. (pm) Die Metropolregion Rhein-Neckar und Südwestdeutschland sind ein höchst geschichtsträchtiger Raum. Gerade im Mittelalter und der frühen Neuzeit spielten die Städte Mainz, Speyer und Worms eine bedeutende Rolle in der Politik des Deutschen Reiches. Glanzvolle Reichstage wurden vor allem in Worms abgehalten. Was lag also näher, mit den Schülerinnen und Schüler der Klasse 7b, unter der Leitung von Oberstudienrat Bernhard Schell und Studienreferendarin Marietta Laturnus, Mitte Mai 2012 eine Exkursion dorthin zu unternehmen.


Werbung

Dabei stand die jüdische Geschichte des Mittelalters im Mittelpunkt der zweistündigen Führung durch die Synagoge, das Raschi-Haus, das Mikwe-Bad und insbesondere den sehenswerten jüdischen Friedhof. Gebannt lauschten die Schüler der örtlichen Führung, die es geschickt verstand, das Interesse der Jugendlichen zu wecken und immer auf die zahlreichen Fragen zu antworten. Einen donnernden Applaus gab es deshalb als „Dankeschön“. Sowohl Schüler als auch Lehrer waren sich einig, dass sich durch das Erfahrene das Gelernte wesentlich vertieft hat.


 HSG besuchte Worms

Müde, aber höchst zufrieden mit ihrer Führung: Die Klasse 7b vor dem Wormser Friedhof. (Foto: Bernhard Schell)

Infos im Internet:

www.hsg-eberbach.de

 

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen:

Werbeanzeigen