Schutzausrüstung für Jugendfeuerwehr

Schutzausruestung fuer Jugendfeuerwehr

Unser Bild zeigt die aktiven Jungfeuerwehrkameradinnen und -kameraden in ihrer neuen Montur gemeinsam mit Bürgermeister Norman Link, Kommandant Dieter Hafner und ihrem  Abteilungsleiter Torben Schupp. (Foto: pm)

Neckargerach. (pm) Sehr gut ausgestattet war die Jugendfeuerwehr der Gemeinde Neckargerach bisher schon. Viele Ausrüstungsgegenstände hatten sich deren Mitglieder und Betreuer über die jahrelange Arbeit bei Bedarf angeschafft – jetzt wurde die persönliche Schutzausrüstung der Kinder und Jugendlichen vervollständigt, erneuert oder neu angeschafft.


Zum Ausrüstungssatz gehören unter anderem eine Überjacke, ein Helm, Handschuhe und Stiefel – diese wurden neu angeschafft. Ein solcher Satz kostet etwa 200 Euro. Die Anschaffung für 14 junge Aktive wurde von der Gemeinde und mit Landeszuschüssen finanziert.

Während sich Bürgermeister Norman Link über die vielen aktiven Jugendlichen freute, die nun „hervorragend ausgestattet sind“, hob Kommandant Dieter Hafner hervor, dass die örtliche Jugendfeuerwehr mit dieser Ausrüstung eher eine Ausnahme im Landkreis darstellt.

Torben Schupp erläuterte die Einsatz- und Übungsmöglichkeiten, die von der Jugendfeuerwehr gerne wahrgenommen werden.


© www.NOKZEIT.de


Werbung

Artikel empfehlen:

Flüchtlingsintegration war Thema im Neckartal

(Foto: pm)  Neckargerach.  (pm) Zum traditionellen Neckartal-Stammtisch der CDU-Gemeindeverbände Binau, Neckargerach und Zwingenberg konnte der CDU-Vorsitzende der Gemeinde Neckargerach Klaus-Jürgen Damms zahlreiche Gäste begrüßen. Die [...]

Pop meets Sommer am GTO

(Foto: privat) Volles Haus beim Sommerkonzert Volles Haus beim Sommerkonzert Diesmal wurde es sommerlich „poppig“ am GTO. Auch in diesem Jahr erfreuten die Instrumentalgruppen und [...]

DRK sucht Spender für Kühlfahrzeug

Präsident Gerhard Lauth sowie die ehren- und hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Tafelladens bitten um Unterstützung für ein neues Kühlfahrzeug. (Foto: pm) Tafelladen braucht Unterstützung [...]