Intendant verabschiedet sich mit Besucherrekord


Vor dem abschließenden Jubiläumskonzert bat Landrat Dr. Achim Brötel, der Vorsitzende der Zwingenberger Schlossfestspiele, den scheidenden Intendanten Karsten Huschke, die Geschäftsführerinnen Heike Brock und Ilka Metzger, den stellvertretenden Vorsitzenden Peter Kirchesch und den neuen Intendanten Guido Baehr (von links) auf die Bühne, um Huschke zu danken und Baehr offiziell in sein Amt einzuführen. (Foto: pm)

Zwingenberg. (lra) Drei Intendanten haben den Zwingenberger Schlossfestspielen, die am Sonntag mit einem glanzvollen Jubiläumskonzert samt Feuerwerk ihre 30. Saison mit einem Besucherrekord abschließen konnten, ihren Stempel aufgedrückt: Der Gründer und langjährige Ideengeber Guido Johannes Rumstadt (1983 bis 2001), Professor Friedemann Eichhorn (2002 bis 2007) und schließlich Karsten Huschke, musikalischer Leiter am Theater der Stadt Koblenz, der seit 2008 die künstlerische Leitung auf Schloss Zwingenberg inne hatte. „Exzellente Arbeit“ habe er hier abgeliefert, betonte Landrat Dr. Achim Brötel in seiner Eigenschaft als Vorsitzender der Zwingenberger Schlossfestspiele vor dem Jubiläumskonzert auf der Bühne.




„Wir werden ihn als versierten Kapellmeister am Dirigentenpult genauso vermissen wie bei seinen großartigen und unnachahmlichen Ansprachen. Und auch der Mensch Karsten Huschke wird uns bei unseren Planungen und Vorbereitungen fehlen. Wir hoffen allerdings sehr, ihn als Mitwirkenden noch oft hier begrüßen zu können“, so der Landrat, der den scheidenden Intendanten ebenso auf die Bühne bat wie Peter Kirchesch, den stellvertretenden Vorsitzenden, die Geschäftsführerinnen Heike Brock und Ilka Metzger und natürlich auch Huschkes Nachfolger, Guido Baehr.

Baehr ist kein Unbekannter in Zwingenberg. In der abgelaufenen Saison war der Bariton als Don Ferndando in „Fidelio“, als Graf Danilo Danilowitsch in „Die lustige Witwe“ und als Solist in der „Carmina Burana“, dem Jubiläumskonzert, zu hören. Der gebürtige Westerwälder hat Schulmusik, Künstlerischen Gesang und Gesangspädagogik studiert und war neben vielen Gastverträgen, Gastspielen und Konzerten mehrere Jahre am Bayrischen Staatstheater in Nürnberg und am Saarländischen Staatstheater in Saarbrücken engagiert. Seit einigen Monaten arbeitet er als Dozent an der renommierten Anton-Bruckner-Universität im österreichischen Linz. „Aber die eigentliche Krönung ist natürlich die Wahl zum Intendanten der Schlossfestspiele Zwingenberg“, betonte der Landrat augenzwinkernd und wünschte dem „Neuen“ eine glückliche Hand: „Ich freue mich auf eine gute Zusammenarbeit“.

Bei der Dernierenfeier nach dem Konzert schließlich wurden weitere gute Wünsche ausgesprochen und Karsten Huschke durfte sich über sehr persönliche Geschenke und herzliche Dankesworte vor allem auch von den Sängerinnen und Sängern des Festspielchores freuen.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: