Mosbacher Handballer bleiben auf dem Boden

Mosbach. (sh) Die Mosbacher Handballer treten am Samstagabend um 20 Uhr beim aktuellen Tabellenzweiten der SG Bottwartal in der Beilsteiner Langhanshalle an. Aufgrund der aktuellen Verletzungssituation kann Trainer Förster nicht auf den kompletten Kader zurückgreifen.

Nachdem die Linkshänder Rene Weimann und Tobias Blasmann ausfallen, wird der erst 17-jährige Lukas Schmid die Rolle auf der rechten Außenbahn übernehmen müssen.

Auch Spielgestalter Stefan Hebel plagen noch Verletzungssorgen aus dem letzten Heimspiel, allerdings steht er im Gegensatz zu den „Leftis“ der Mannschaft zur Verfügung. Mit einem Auswärtssieg in Beilstein könnten die Kreisstädter sich erneut an die Tabellenspitze der HVW Handball-Landesliga setzen. Natürlich ist im Mosbacher Lager bekannt, dass dies nur eine Momentaufnahme ist und das Ziel auch weiterhin gilt, die Klasse in der kuriosen Liga schnellstmöglich zu sichern.


 


Am Wochenende geht es nun gegen die SG Bottwartal (8:4), die sich bereits auf Platz 2 vorgearbeitet hat. Die als Titelfavorit gehandelte Mannschaft von Coach Rolf Fischer konnte sich mit drei Akteuren aus höheren Spielklassen verstärken, die sich gegenüber ihrem Team deutlich abheben.

„Wir bleiben auf dem Boden“, macht Stefan Heiß klar. Der Habamo-Kreisläufer möchte das Wort “Spitzenspiel” – sich der wahren Kräfteverhältnisse zwischen beiden Kontrahenten bewusst – gern „bei Seite schieben“. Der Druck liegt ganz klar auf Seiten der Gastgeber! Die SG Bottwartal sei als ehemaliger Württembergligist und mit den Neuzugängen aus der 3. Bundesliga eine absolute Top-Mannschaft in Liga 6. „Es ist schon eine gewaltätige Macht im Rückraum, welche Trainer Fischer aufzubieten hat, aber die Jungs kochen auch nur mit Wasser“, erklärt Heiß.

„Obwohl sie genügend Spieler haben, die allein ein Spiel entscheiden können, haben sie eine Schwäche: Sie funktionieren nicht als Team“, hört man aus Insider-Kreisen. „Gegen so eine Mannschaft muss bei uns alles stimmen und wir müssen 60 Minuten am Limit spielen, dann besteht die Möglichkeit in der Beilsteiner Langhanshalle die Punkte zu entführen“, stellt Heiß fest.

Natürlich sind auch die Mosbacher Fans gefragt, die die Reise ins Bottwartal antreten und die Mannschaft über das ganze Spiel lang pushen um den Traum der ganzen Liga zu verwirklichen – dem Top-Favorit erneut ein Bein zu stellen. Bislang gelang dies den Mannschaften aus Vaihingen, gegen die das Mosbacher Team ihren Saisonauftakt erfolgreich bestritten hatte und der weitere Titelanwärter aus Bönnigheim – Also Chancen sind vorhanden, aber auch nur wenn das Team die Vorgaben von Trainer Dirk Förster zu 100 Prozent umsetzt. Anwurf 20 Uhr in der Beilstein Langhanshalle.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: