SC Oberschefflenz entthront Tabellenführer

Logoscoberschefflenz

von Lukas Kniel

SC Oberschefflenz – TSV Strümpfelbrunn 2:1

Oberschefflenz. Der SC Fortuna Oberschefflenz entthronte mit einem 2:1-Sieg den Kreisliga-Tabellenführer TSV Strümpfelbrunn.

Das Spiel begann mit einem kurzen Abtasten beider Teams. Fortan entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel. Während der TSV auf ein gutes Aufbauspiel setzte, konterte der SCO auf heimischem Platz. Giuliano Scialpi hatte in der 13. Minute die erste Chance des Spiels, zog jedoch am langen Eck vorbei. Die Fortunen nutzten ihre Konterstärke in der 25. Spielminute durch den Treffer von Kamil Przybylek zum 1:0 eiskalt aus. Die Gäste kamen in der ersten Halbzeit nicht zwingend vor das Gehäuse der Platzherren, sodass es zur Halbzeit bei der knappen Führung blieb.




Nach der Halbzeit wurde die Partie deutlich intensiver. Torchancen häuften sich auf beiden Seiten. Der überragend aufgelegte SCO-Keeper Teicht war für die Heimelf ein sicherer Rückhalt. Durch eine Glanztat rettete er in der 59. Minute nach einem schönen Schuss die Führung. Beide Teams kämpften mit den Kraft raubenden Platzbedingungen. Nandino Scialpi war es, der den SCO in der Folgezeit mit 2:0 in Front brachte. Konstantin Frey setzte in der Offensive gut nach, als die Strümpfelbrunner einen Ball vor dem Strafraum vertändelten. Der Kapitän der Oberschefflenzer setzte sich schön gegen den TSV-Schlussmann Robin Heiß durch und netzte in der 75. Spielminute zum 2:0 ein. Direkt nach Wiederanpfiff hatte Simo Zilling frei vor dem Tor sogar noch die Chance auf 3:0 zu erhöhen. Sein uneigennütziger Pass landete jedoch bei Nandino Scialpi, der sich in Abseitsstellung befand. Die Chancen häuften sich nun auf beiden Seiten. Zuerst ging ein Freistoß knapp über das Tor, dann zeigte der Unparteiische auf den Elfmeterpunkt. Der bekannte Elfmeterkiller der Fortunen Christian Teicht schlug wieder zu und verhinderte den Anschlusstreffer des Tabellenführers aus Waldbrunn. Nur drei Minuten später, in der 89. Minute, bekam der TSV erneut einen Elfmeter zugesprochen. Michael Klingmann sah (SC Fortuna Oberschefflenz) die rote Karte nachdem er auf der Torlinie mit der Hand klärte. Bei diesem Strafstoß war der Heimkeeper machtlos. Alper Sigin verkürzte kurz vor Spielende auf 2:1. Nun wurde es nochmals hektisch.

Letztendlich brachte der SC Oberschefflenz den 2:1-Sieg über die Zeit und entthronte den Tabellenführer TSV Strümpfelbrunn, der den FV Reichenbuch an sich vorbeiziehen lassen musste.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: