SV Wagenschwend und Trainer trennen sich

Wagenschwend. Der SV Wagenschwend und Trainer Lothar Schad gehen seit letzter Woche getrennte Wege. Nach intensiven Gesprächen mit Spielern und dem Walldürner Schad, der seit Sommer 2010 die Odenwälder betreute, kam man einvernehmlich zum Ergebnis trotz der aktuellen Mittelfeldplatzierung die Zusammenarbeit zu beenden.

Nach dem Abstieg in der letzten Saison sei man gut in die Runde gestartet, „nach dem in allererster Linie von der Mannshaft zu verantwortenden Einbruch im September“ sei keine perspektivreiche Entwicklung mehr geglückt. „Der Funke sprang einfach nicht mehr über“, so die SVW-Verantwortlichen, „die Verantwortung für eigene Fehler wurde allzu oft dem Trainer zugeschoben“. Diese Ausrede sei nun weg.

Persönlich bedauerten die Vereinsverantwortlichen die eingetretene Situation sehr. “Mehr als Lothar gearbeitet hat kann man nicht arbeiten!“ Der 8. Platz in der Kreisliga in der Saison 2010/2011 sei die beste SVW-Platzierung der letzten 20 Jahre und besonders Schad zu verdanken. „Er ist ein Sports- und ein Ehrenmann, schwerer kann eine Trennung nicht fallen!”.

Bis zur Winterpause wird die erste Mannschaft nun kurzfristig von den Spielausschußmitgliedern Dominik Bauer und Klaus Brauch-Dylla betreut.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: