Frust von der Seele geworfen

Logosghwaldbrunneberbach

(cm) Die Damen der SGH haben wieder in die Spur gefunden. Nach zwei Niederlagen zuhause gegen Malsch II und in Eschelbronn haben sich die Damen nun den Frust von der Seele geworfen.

Nachdem im ersten Abschnitt noch viel Sand im Getriebe war und die SGH sich erst gegen Ende der Hälfte mit 14:9 absetzen konnte zeigte sie in der zweiten Halbzeit, was spielerisch möglich ist. Vor allem die Abwehr stand deutlich besser als bei den zwei vorangegangenen Spielen und im Angriff wurden die Chancen zumeist konsequent genutzt.

Gegen vor allem in der zweiten Hälfte total überforderte Eppelheimerinnen gelang es der SGH ihr Torverhältnis weiter aufzubessern. Mit dem Schlusspfiff stand es 39:17 für die SGH.

Das zurückgewonnene Selbstvertrauen soll auch im nächsten Spiel am Sonntag in Wieblingen zu zwei Punkten verhelfen.

Gespielt haben: Jeanette Wagner 14, Jacqueline Mader 9, Dorothee Diemer 6, Johanna Ebert 4, Angelika Skopic 3, Michaela Herrmann 1, Sarah Sigmund 1, Melanie Helm 1, Sabrina Herhoff (Tor)




Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: