Gabriele Teichmann in zwei Ämter gewählt

SPD-Politikerin aus dem Neckar-Odenwald-Kreis in Landesvorstand und Bundeskonferenz für Gesundheitspolitik

500 DC CIMG4663

Der neue Landesvorstand der ASG Baden-Württemberg mit Gabriele Teichmann (3. von rechts): (Foto: pm)

Stuttgart. (pm) Gabriele Teichmann (SPD) aus Neckarzimmern ist am Samstag in den Landesvorstand der baden-württembergischen Arbeitsgemeinschaft der Sozialdemokraten im Gesundheitswesen (ASG) wiedergewählt worden. Auf der Landeskonferenz der ASG in Stuttgart wurde auch das Positionspapier und der Leitantrag „Von Menschen für Menschen – Eckpunkte sozialdemokratischer Gesundheitspolitik“ beschlossen, an dem Gabriele Teichmann als Expertin für das Gesundheitswesen mitgearbeitet hat. „Der Expertenkommission war es wichtig, das Ziel einer bedarfsgerechten Versorgung im Krankheitsfall mit bezahlbaren Beiträgen zu vereinbaren“, erklärt Gabriele Teichmann.




„Damit soll der verfassungsmäßig garantierte Anspruch der Gesellschaft auf eine gleichwertige Versorgung aller Bürgerinnen und Bürger umgesetzt werden. In der Frage, welche Maßnahmen diesem Anspruch am besten dienen, sehen wir Sozialdemokraten solidarische, einkommensabhängige Beiträge aller Bürger zur Finanzierung der gesetzlichen Krankenkassen als Mittel der Wahl. So wird das bewährte System der gesetzlichen Krankenversicherung gestärkt, das am besten einen schichten- und bildungsunabhängigen Zugang zum Gesundheitswesen sichert.“

In einer zweiten Wahl wurde Gabriele Teichmann als baden-württembergische Delegierte in die Bundeskonferenz der ASG in Berlin entsendet, wo der Leitantrag diskutiert wird und in das Positionspapier der Bundes-SPD eingeht. Gabriele Teichmann wird sich außerdem auf einer Nominierungskonferenz den Delegierten aus dem Neckar-Odenwald und Main-Tauber-Kreis als Bundestagskandidatin für den Wahlkreis Odenwald-Tauber zur Wahl stellen.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: