Alois Gerig will wieder in den Bundestag

CDU nominiert Wahlkreiskandidaten

Alois Gerig will wieder in den Bundestag

Alois Gerig will auch dem 18. Bundestag angehören. (Foto: pm)

Odenwald-Tauber. (pm) Alois Gerig, seit 2009 direkt gewählter CDU- Abgeordneter im Wahlkreis 276  will auch bei der Wahl zum 18. Deutschen Bundestag, die im September 2013 stattfindet, für den Wahlkreis Odenwald-Tauber kandidieren und wird sich deshalb bei der Wahlkreisvertreterversammlung am Freitag als  Wahlkreiskandidat bewerben. 

Die Wahlkreisvertreterversammlung, die sich aus etwa 400 Delegierten aus den CDU-Kreisverbänden Main-Tauber und Neckar-Odenwald-Kreis zusammensetzt, findet am Freitag, den 23.November 2012 um 18.30 Uhr in der Brehmbachtalhalle in Königheim statt. „Ich habe die Entscheidung in die Politik zu gehen keine Minute bereut“, betont der Bundestagsabgeordnete aus Höpfingen bei jeder seiner zahlreichen Veranstaltungen im Wahlkreis.




Als Obmann der CDU/CSU im Ausschuss für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz kann der Landwirtschaftsmeister seine berufliche Erfahrung mit hoher Kompetenz in die praktische Politik einbringen. Gerig ist auch Berichterstatter für die Themen Pflanzenschutz, Weinbau und Forst. Um in Berlin zu Lösungen zu kommen ist es führ ihn wichtig zu wissen, wo die Menschen im Wahlkreis der Schuh drückt. Deshalb ist für Ihn die Arbeit im Wahlkreis von größter Bedeutung. Bei einer Wahlkreisfläche von 2.430 Quadratkilometern und 285.000 Einwohnern heißt das für den Vater von 3 erwachsenen Kindern, täglich unterwegs zu sein. In der laufenden Wahlperiode ist es gelungen im Bereich Verbraucherschutz Akzente zu setzten. Als Beispiele nennt Gerig die Verbesserung des Anlegerschutzes und die Bekämpfung der Kostenfallen im Internet. Die maßgebliche Beteiligung an der Ausarbeitung des neuen Waldgesetztes und die Entlastung der Kommunen durch die Übernahme der Grundsicherung durch den Bund waren weitere wichtige bundespolitischen Aufgaben.

Auch nach der nächsten Bundestagswahl werden wichtige Themen wie Demographische Entwicklung, Energiewende, und Europäische Schuldenkrise auf der politischen Tagesordnung stehen. Gerig betont: „Ich möchte die Arbeit als Abgeordneter gerne fortsetzen, ich freue mich ganz besonders über die gute Zusammenarbeit mit den Menschen und den Gremien in beiden Landkreisen und hoffe natürlich auf ein gutes Ergebnis bei der Nominierung in Königheim“.  

Von Interesse