Handball-Damen am frühen Morgen hellwach

LogosghwaldbrunneberbachEberbach/Waldbrunn. (cm) Bereits um 10:00 Uhr in der Früh mussten die Damen der SGH Waldbrunn-Eberbach heute bei den Gegnerinnen in Wieblingen antreten. Bei der Abfahrt sahen noch nicht alle Spielerinnen ausgeschlafen und fit aus.

Der nächste Schock dann beim Warmmachen. Die etatmäßige Torfrau Sabrina Herhoff musste für das Spiel passen. Mit der etatmäßigen Feldspielerin Dorothee Diemer fand man jedoch einen guten Ersatz – „Doro“ machte ihre Sache das gesamte Spiel über super und war ein guter Rückhalt für ihr Team.

Die SGH begann das Spiel engagiert und konzentriert und konnte bis auf 0:7 davonziehen. Wieblingen warf nach 18 Minuten das erste Tor. Im ersten Abschnitt gelangen den Gastgeberinnen gerade einmal drei Treffer zum Halbzeitstand von 3:13. Aber auch die SGH spielte nicht voll konsequent, sodass das Gesamtniveau des Spieles als mäßig zu bezeichnen war. Vor allem die Gastgeberinnen schwächten sich immer wieder durch Diskussionen mit dem Unparteiischen.




Nach der Halbzeit dann ein ähnliches Bild. Wieblingen versuchte gegen die SGH anzukommen, in vielen Phasen leider erfolgreich. Obwohl die SGH das Spiel am Ende souverän mit 9:29 gewann, fand man das Salz in der Suppe vor allem bei der konsequenten Umsetzung der Tempogegenstöße. Mannschaft und Verantwortliche der SGH sind trotz allem zufrieden mit Ergebnis und gezeigter Leistung.

Gespielt haben: Jeanette Wagner 6, Jacqueline Mader 5, Johanna Ebert 5, Angelika Skopic 4, Stefanie Jehle 3, Sarah Sigmund 3, Melanie Helm 2, Michaela Herrmann 1, Dorothee Diemer (Tor), Sabrina Herhoff (Tor)

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: