Patient aus Sierra Leone ist ohne Schmerzen

500 Sierra Leone

(Foto: LRA)

Buchen. (lra) Alhaji Mohammed Konneh ist ein fröhlicher junger Mann. Erst recht, seit er keine Schmerzen mehr hat. Einem Oberarmbruch folgte eine fehlerhafte Behandlung in Sierra Leone, dem westafrikanischen Heimatland Alhajis. Die Wunde verheilte nicht, ständige Schmerzen und eine zunehmende Versteifung des rechten Armes waren die Folge. Dr. Andreas Zeugner hat ihn bei einem humanitären Aufenthalt kennen gelernt und wollte ihn vor Ort operieren. Das hat nicht geklappt, doch durch eine ganze Reihe glücklicher Umstände kam er in die Neckar-Odenwald-Kliniken und wurde in Buchen erfolgreich operiert. Dort hat man sich vorgenommen, jährlich für mindestens zwei Personen in humanitären Notlagen die Kosten für Operation und Pflege zu übernehmen. Alhaji, der das Krankenhaus in Kürze Richtung Heimat – aufgrund der für ihn ungewohnten Kälte immer mit mindestens zwei Mützen übereinander –   verlassen wird, ist sehr dankbar für diese unbürokratische Hilfe. Ärzte und Pflegepersonal samt Zimmergenossen werden den lebhaften und liebenswürdigen Afrikaner vermissen.




Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: