TV Mosbach mit Doppelschicht vor Weihnachten

Stefan Heiss

Stefan Heiß will mit seinem Team auswärts punkten. (Foto: Göthel)

Mosbach. (df) Die Handballer des TV Mosbach haben keine Zeit sich auf das Fest der Liebe einzurichten. Gleich zweimal müssen sie an diesem Wochenende auf die Platte. Am Samstag, um 14.30 Uhr, steht das Pokalspiel beim TB Richen auf dem Plan und am Sonntag, um 17.00 Uhr, folgt das Derby bei der SG Degmarn/Oedheim. „Wir wollen beide Spiele gewinnen und dann ganz entspannt in die kurze Winterpause gehen“, sagt Mannschaftskapitän Jan Schupp.

Am Samstag beim TB Richen steht das Achtelfinale des Bezirkspokales an. Der „Bezirksklässler“ aus dem Eppinger Teilort wird sicher Vollgas geben um dem Landesligist ein Bein zu stellen. „Das wird kein einfaches Spiel. Aber wir wollen selbstredend unserer Favoritenrolle gerecht werden“, so Manfred Geiger. Er und Förster werden in Eppingen ein ganz junges Team aufs Feld schicken. „Wir wollen, dass sich unsere Jungen auch mal wild präsentieren können. Deshalb werden wir bis auf drei oder vier arrivierte Spieler komplett auf unsere U 20 setzen“, erklärt Geiger weiter.




Beide Trainer wollen die Partie nutzen um zu sehen, dass sich Somogyi, Schmid und Co. „den Allerwertesten aufreißen“ und ihre Entwicklung bestätigen. „Yannik und Lukas sind ganz klar vom Potenzial her soweit, dass sie in der Landesliga auftrumpfen können. Und auch Clemens Jurk sollte nach seiner Verletzung so langsam zu seiner letztjährigen Leistungsstärke finden. Ich glaube, dass sie uns das in dem Spiel in Eppingen nachweisen werden“, ist Manfred Geiger sicher.

Ganz anders stehen die Vorzeichen einen Tag später. Derbytime ist angesagt wenn es gegen die SG Degmarn/Oedheim geht. „Wir freuen uns auf dieses Spiel, denn das wird für beide Fanlager sicher ein Kracher“, meint Stefan Heiß. Der unfreiwillige  Rotsünder vom letzten Wochenende erwartet einen heißen Fight. „Da wird’s so richtig zur Sache gehen. Wir rechnen mit einer heißen Stimmung und einem hammerharten Kampf um jeden Ball. Das werden Emotionen gelebt“, so der 25-jährige Leistungsträger des TV Mosbach. Es wird laut Heiß vor allem wichtig sein die Achse Rückraum-Kreis zu neutralisieren. „Da müssen wir höllisch aufpassen.“ Unter der Woche haben Förster und Geiger vor allem an der Abwehr gearbeitet.

„Da geht es darum elementare Dinge abzurufen und mit Hirn zu verteidigen. Erfolgreiche Abwehrarbeit findet im Kopf und vor allem mit dem Willen statt. Wenn das beides passt, dann funktioniert es auch. Und das muss es am Sonntag, wenn Auswärtspunkte geholt werden sollen und das ist ganz klar mein Ziel“, so Dirk Förster.

Er und die Mannschaft hoffen ganz stark darauf, dass sie massive und lautstarke Unterstützung von den Rängen erhalten. „Wir hoffen, dass sich ganz viele TVM-Fans in Bewegung setzen um mit uns den vierten Advent zu feiern“, meint das Mosbacher Urgestein Stefan Heiß zum Schluss.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: