FC Binau bestätigt Vereinsführung

Binau. (rt) Zur satzungsmäßig anstehenden Neuwahl des Vorstandes konnte der 1. Vorsitzende des Fußballclubs 1927 Binau Wolfram Hipke zahlreiche Mitglieder, darunter Bürgermeister Peter Keller, einige Gemeinderäte und Ehrenmitglieder, willkommen heißen. Hipke verwies auf das derzeit gute ‚Vereinsklima‘, das nicht nur wegen des guten Tabellenplatzes bestehe. Man habe im Berichtszeitraum die Heizungsanlage, die Duschen, die Sportheim-Isolierung hingekriegt und sei trotzdem finanziell noch gesund. Alle drei Vereinsabteilungen seien aktiv, obwohl es immer schwerer werde, Jugendbetreuer und Vereinsfunktionäre zu finden. Der Vorsitzende dankte senen Vorstandsmitgliedern, den Trainern und Betreuern und den zahlreichen Mitgliedern, die sich ohne direkte Funktion aktiv am Vereinsleben beteiligten. Bedauerlich sei, dass man weiterhin keinen Schiedsrichter für die Verbandsspiele stellen könne.

Für die Fußballabteilung zeigte Wolfgang Rupprecht auf, dass bei allerdings steigender Arbeitsbelastung die Mitglieder des Spielausschusses harmonisch mit dem Trainer Christos Panatiotidis und Ko-Trainer Christian Landgraf zusammenarbeiteten. Besonders sprach Rupprecht die große Unterstützung der Binauer Alten Herren an, die jederzeit bei Aktivitäten mitarbeiteten. Mit dem derzeitigen Rundenverlauf sei man zufrieden und hoffe, dass man am Ende der Verbandsrunde das große Ziel des Aufstiegs schaffen könne. Ein Lob ging auch an die Jugendarbeit, die von Thomas Marx und Walter Oswald geleistet werde.

Werbung

Im Bereich Tischtennis laufe alles recht gut, mit einer Mannschaft habe man den Aufstieg geschafft , betonte Abteilungsleiter Rainer Ludwig. Derzeit beteiligten sich vier Teams an den Rundenwettkämpfen und auch eine Jugendmannschaften.




Auch harmonisch bei leicht gestiegener Teilnehmerzahl verlaufe die Arbeit in der Abteilung Damengymnastik. Abteilungsleiterin Sybille Baier danke dabei ihrer ausscheidenden Stellvertreterin Gabi Bauer, die zukünftig durch Ilona Offenberger ersetzt werde.  

Aus dem Kassenbericht von Gerd Teßmer ging hervor, dass man durch eisernes Sparen trotz Sportheim-Renovierung im vergangenen Jahr ein Einnahme-Plus erwirtschaften konnte. Der Verein stehe wieder auf gesunden Füßen und habe eine kleine Rücklage für die geplanten weiteren Renovierungen bilden können. Die Revisoren Ludwig Eiermann und Walter Schäfer bestätigten Gerd Teßmer eine einwandfreie Kassenführung. Der von Bürgermeister Peter Keller beantragten Entlastung des Kassierers und des gesamten Vorstands stimmte die Versammlung einmütig zu.

Bürgermeister Peter Keller hob die gute Zusammenarbeit der Gemeinde mit „ihrem“ Fußballverein hervor. Der derzeitige Tabellenplätze in der B-Liga 2 sei schließlich auch Werbung für Binau. Bürgermeister Keller gab seiner Hoffnung Ausdruck, dass der zukünftige Mehrgenerationenpark mit Boule-Anlage und Kleinspielfeld auch der Vereinsarbeit zusätzliche Impulse vermitteln möge Als Wahlleiter hatte Keller anschließend ein leichtes Amt. Dank guter Vorbereitung und genügend Bereitschaft, für die Vorstandsämter zu kandidieren, verlief die Vorstandsneuwahl zügig und harmonisch. Wolfram Hipke und Christine führen weiterhin den FC 1927 Binau, die Schriftführung bleibt bei Barbara Schmidt und die Kassengeschäfte obliegen wieder Gerd Teßmer. Abteilungsleiter Fußball ist zukünftig Roland Haupt, für den Tischtennis bleibt Rainer Ludwig zuständig und für die Gymnastik Sybille Baier. Neue Jungendleitung Fußball wurde Anna Filiberto, unterstützt von Thomas Marx. Auch der Spielausschuss blieb unter Führung von Wolfgang Rupprecht im Amt.

Mit einem Ausblick auf die restlichen Spiele der Verbandsrunde 2012/2013, dem Sportfest im Juli mit Boule-Turnier für die Binauer Vereine und dem für 2014 vorgesehenen Dorffest schloss die Generalversammlung des FC Binau ab.

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen:

Werbeanzeigen