FSV Dornberg feiern höchsten Sieg der Geschichte

Logofsvdornberg

SV Berolzheim II – FSV Dornberg 2:5

von Felix Scheuermann

Werbung

Berolzheim. Am Sonntag stand für die Mannschaft des FSV Dornberg das nächste Spiel an, der Gegner war die 2. Mannschaft des SV Berolzheim.  Nach dem doch etwas enttäuschenden Auftritt in der Vorwoche waren die Spieler motiviert, wieder eine bessere Leistung zu zeigen und die Punkte aus Berolzheim zu entführen.

Die Anfangsphase des Spiels war von vorsichtigem Versuchen beider Mannschaften geprägt, die Kontrolle über das Spiel zu erlangen. So fand die Partie anfangs hauptsächlich im Mittelfeld statt, es gab dementsprechend praktisch keine Chancen und das Spiel war ausgeglichen. Zaghafte Angriffsversuche endeten meist am gegnerischen Strafraum, bevor es wirklich brenzlig wurde. So fiel das erste Tor etwas überraschend, glücklicherweise für den FSV. Nach einem Einwurf wurde der Ball von Ebrima Sanyang per Kopf verlängert und Frederik Böna schoss den Ball mit dem schwächeren linken Fuß unhaltbar ins Tor. Die Freude über diese Führung war sehr groß und man fühlte sich an das Spiel in Hardheim erinnert, in dem man auch mit in Führung gegangen war. Das Spiel verlagerte sich nun immer mehr in die Spielhälfte des FSV, da die Gastgeber aus Berolzheim versuchten, den Rückstand auszugleichen. Sie hatten ab diesem Zeitpunkt auch mehr Ballbesitz und erhöhten den Druck, ohne aber wirklich Chancen herauszuspielen. Dies lag auch an der guten Ordnung der Defensive und der Tatsache, dass alle Spieler mithalfen, ein Gegentor zu verhindern.  So blieb es beim 0:1 und mit diesem Spielstand ging es auch die Pause.




Auch in der zweiten Halbzeit bemühten sich die Platzherren, den Rückstand auszugleichen und ließen so immer mehr Platz für Konter. Und diese Konter waren brandgefährlich und führten schließlich zu zwei Toren. Das 0:2 erzielte Ebrima Sanyang, indem er den gegnerischen Torwart tunnelte, wobei dieser Ball alles andere als unhaltbar erschien.  Und auch für das dritte Tor war Ebrima Sanyang verantwortlich, diesmal hielt der Torwart zunächst, konnte aber gegen den folgenden Lupfer nichts ausrichten. Somit war das Spiel entschieden, aber der FSV Dornberg war weiter motiviert, noch mehr Tore zu erzielen. Als Eugen Litvin im Strafraum gefoult wurde, trat Frederik Böna zum Elfmeter an und verwandelte eiskalt, sodass auch er sich über einen Doppelpack freuen konnte.  Das 0:5 erzielte dann schließlich noch Ahmad Tchelebi und so war klar, dass dies der höchste Erfolg in der Vereinsgeschichte werden würde. Nun gingen sogar teilweise die Abwehrspieler mit in die Spitze, da sie auch ein Tor erzielen wollten. Dies ergab Räume für Berolzheim, die schließlich auch noch zwei Tore erzielten. Dies war ärgerlich, aber den Sieg des FSV konnte nicht mehr verhindert werden. Und als der Schiedsrichter abpfiff, stand der Kantersieg endgültig fest und die Freude war groß. Diese wurde allerdings durch die Tatsache getrübt, dass mehrere Spieler sich während dem Spiel Verletzungen zuzogen, die hoffentlich nicht langwierig sein werden.

Besonders hervorgehoben werden soll hier nun noch die fantastische Leistung von Ebrima Sanyang und Ahmad Tchelebi. Sie sorgten immer wieder für Gefahr und waren von den gegnerischen Verteidigern meist nicht aufzuhalten. Und Ebrima Sanyang erzielte nun in drei Spiele drei Tore, was beeindruckend ist, da er kein Stürmer ist.

Aber auch das restliche Team zeigte eine tolle Leistung und so war der Sieg hoch verdient. Nach dem Derbysieg gegen Hardheim war dieses Spiel das zweite Highlight dieser Saison und so kann man zuversichtlich in die restlichen Spiele der Rückrunde gehen. 

© www.NOKZEIT.de


Werbeanzeigen

Artikel empfehlen: