Klinge-Kickerinnen erkämpfen mühsames Remis

SC Klinge Seckach – FC Astoria Walldorf 3:3

von Sonja Kraus

Werbung

Muckental. Wieder in den verflixten ersten zwanzig Minuten haben die Damen des SC Klinge Seckach im Spiel gegen den FC Astoria Walldorf zwei wichtige Punkte gegen den Abstieg leichtfertig verschenkt.

Eigentlich hatte es gut angefangen für die Bauländerinnen. Ab der ersten Minute setzten sie die Walldorfer Hintermannschaft unter Druck und spielten in der sechsten Minute gleich zwei hochkarätige Torchancen heraus. Nach einer flachen Hereingabe von Wessely wurde Schölls Schuss von der Walldorfer Torhüterin abgewehrt. Der Nachschuss von Münch flog knapp über das Tor. Drei Minuten später legte Schöll per Kopf den Ball auf Münch ab, deren Schuss von der Torhüterin gehalten wurde. Fast im direkten Gegenzug konnte Walldorf einen Eckstoß erzwingen. Dieser flog flach an Mann und Maus im Fünfmeterraum vorbei und wurde am langen Pfosten von einem Walldorfer Fuß ins Klinge-Tor befördert. Die Damen des SC Klinge spielten dennoch weiter nach vorne und hatten wieder durch einen Kopfball von Schöll nach einem Wessely-Freistoß die Chance auf den Ausgleich. In der 16. Minute schloss Walldorf auf der Gegenseite einen Angriff zum 0:2 ab. Doch auch davon ließ sich das Offensivspiel der Bauländerinnen nicht beirren. In der 18. Minute verfehlte ein Schuss von Lind das Tor knapp und in der nächsten Aktion wurde ein Fernschuss aus 16 Metern von Münch von der Torhüterin gehalten. Im direkten Gegenzug parierte Klinge-Torfrau Wesselsky zuerst einen Schuss von Walldorf, war gegen den Nachschuss jedoch chancenlos. Somit mussten die Bauländerinnen wie zuletzt in Heidelsheim ab der zwanzigsten Minute einem 0:3-Rückstand hinterherlaufen. Weitere zwei Chancen von Kaufmann wollten ihren Weg ins gegnerische Tor auch nicht finden. Erst quasi mit dem Pausenpfiff gelang Lind nach einem von Leitner per Kopf abgefangenen Walldorfer Abstoß im Alleingang aufs Tor das mehr als überfällige 1:3.



In der zweiten Hälfte präsentierte sich den rund vierzig Zuschauern in Muckental ein ähnliches Bild. Die Bauländerinnen machten weiterhin Druck auf das gegnerische Tor, während die Walldorfer Frauen mit dem Vorsprung von zwei Toren nicht mehr unter Zugzwang standen und nach vorne nur noch das nötigste unternahmen. In der 51. Minute lenkte Schöll einen Mayer-Freistoß aufs Tor, doch auch diesmal wurde der Ball noch auf der Linie geklärt. Zehn Minuten später gelang dann der Anschlusstreffer zum 2:3. Nach einem Pass von Schöll in die Schnittstelle der Walldorfer Abwehr konnte Kaufmann den Ball erlaufen und ins Tor abschließen. Wieder mit einem langen Ball, diesmal aber auf Lind, erzielten die Klinge-Damen in der 67. Minute den 3:3-Ausgleichstreffer. Fünf Minuten vor Schluss mussten die Klinge-Anhänger noch einmal die Luft anhalten. Der Alleingang einer Walldorfer Stürmerin aufs Wesselsky-Tor verfehlte glücklicherweise das Tor knapp.

Immerhin konnten die Bauländerinnen einen wichtigen Punkt gegen den Abstieg erkämpfen. Sieverschenkten allerdings zwei Punkte alleine durch die Unkonzentriertheit in der Rückwärtsbewegung in den ersten zwanzig Minuten. Dem Spielverlauf zufolge wäre ein Klinge-Sieg verdient gewesen.

Für SC Klinge Seckach spielten:
Wesselsky, Münch (70. Kowarik), Holder, Lind, Papadopoulou (32. Leitner), Wessely, Kaufmann, Mertes, Schöll, Mayer, Frey

 

 

© www.NOKZEIT.de


Werbeanzeigen

Artikel empfehlen: