Familien retten sich aus brennendem Wohnhaus

Erbach/Odenwald. Am Montag um 19.20 h, wurde der Rettungsleitstelle Odenwald ein Brand in einem Wohn-/Geschäftshaus in der Werner-von-Siemens-Straße in Erbach gemeldet.

Beim Eintreffen der Feuerwehr brannte ein Zimmer einer Wohnung im 3. Obergeschoss. Die Bewohner befanden sich bei Brandausbruch nicht in der Wohnung, sodass sie auch keine Angaben zur Ursache des Brandes machen konnten. Die 47 Jahre alte Frau und ihr 27-jähriger Sohn kamen die Nacht bei Bekannten unter. Die Wohnung unter der brandgeschädigten Wohnung wurde durch Löschwasser in Mitleidenschaft gezogen. Auch deren Bewohner mussten die Nacht bei Freunden verbringen.

Werbung


Das gesamte Haus wurde während der Brandbekämpfung und Belüftung vorübergehend evakuiert. Verletzt wurde bei dem Einsatz niemand. Der Sachschaden wird auf ca. 15000 Euro geschätzt. Die weiteren Ermittlungen übernimmt die Kriminalpolizei in Erbach. Die Freiwillige Feuerwehr Erbach mit der Stadtteil-Wehr war mit insgesamt 38 Einsatzkräften vor Ort. Ebenso waren eingesetzt ein Rettungswagen, ein Notarzt und die Schnelle Eingreifgruppe des DRK mit insgesamt 12 Einsatzfahrzeugen sowie Streifen der Polizeistation Erbach.

Die Ursache des Brandes wurde inzwischen ermittelt. Demnach ist das Feuer auf einen technischen Defekt zurückzuführen. Wie die Brandermittler der Erbacher Kripo (Kommissariat 10) am Dienstag bei der Untersuchung des Brandortes herausfanden, hatte ein alter Röhrenfernseher das Feuer ausgelöst. Die Wohnung weist durch das Feuer und die damit einhergehende Verrußung erhebliche Schäden auf. Die darunter liegende Wohnung war hauptsächlich durch Löschwasser in Mitleidenschaft gezogen worden. Den Schaden schätzt die Polizei auf rund 50.000 Euro.

© www.NOKZEIT.de


Werbeanzeigen

Artikel empfehlen: