Kinderknochen in Erdaushub gefunden

Wertheim. Vergangenen Samstag fand man beim Verteilen eines Erdaushubs zwei Knochen. Die Kriminalpolizei wurde verständigt und übernahm die notwendigen Ermittlungen. Die darauf eingeleiteten Untersuchungen von Seiten Gerichtsmedizin (Würzburg) und Anthropologie (Ulm) ergaben, dass es sich um die menschlichen Überreste eines Kindes handelt, das bereits vor mehreren hundert Jahren gestorben sein dürfte. Anhaltspunkte für eine Straftat haben sich nicht ergeben. Zur Prüfung der Frage, ob man es möglicherweise mit einem prähistorischen Fund zu tun hat, haben die Ermittlungsbehörden nunmehr allerdings das Landesamt für Denkmalpflege eingeschaltet.

Der Erdaushub stammt von einer Bodenabtragung aus einer Gemeinde von Wertheim. Die angedachten Folgearbeiten sind aktuell unterbrochen.


 


© www.NOKZEIT.de


Werbung

Artikel empfehlen:

Gutes Essen gehört in Lehrpläne

ABC, Einmaleins & Essen: Die Ernährung als neues Schulfach für alle. Das fordert die Gewerkschaft Nahrung- Genuss-Gaststätten (NGG). Dabei sollen Schüler lernen, woraus ihr Essen [...]

Einbrecher auf Burg Guttenberg

Hoch über Neckarmühlbach, einem Ortsteil von Haßmersheim, wurde die Burg Guttenberg, die auch die Deutsche Greifenwarte beherbergt, das Ziel von Einbrechern. (Foto: Peter Schmelzle/Wikipedia/cc-by-sa 3.0) [...]

Buchen: Facebook-Party eskaliert

(Symbolbild: Pixabay) Großeinsatz im Odenwald – Polizei sogar aus Bayern angefordert – Jugendliche drohen Polizeibeamten mit falschen Anschuldigung (ots) 18 Streifen aus dem gesamten Bereich [...]