TSV Höpfingen erwischt rabenschwarzen Tag

Logotsvhoepfingen

TSV Höpfingen – SV Schwetzingen  1 : 6

Höpfingen. (ro) Da blieb der TSV Höpfingen jüngst dreimal in Folge  ohne Gegentor-und nun dieser rabenschwarze Mittwoch für die Gelb-Blauen. Dabei hatte die Partie verheißungsvoll begonnen, denn  insbesondere das Duett Bundschuh/Kaiser machte in der Anfangsviertelstunde mächtig Alarm im Gästestrafraum. Einzig das Tor fehlte. Dies machten stattdessen die Akteure aus der Spargelstadt mit ihrem ersten Angriff, als Ruder mittels perfekter Volleyabnahme traf. Und 60 Sekunden später nahm der TSV-Unglückstag seinen Lauf, als Keeper Nohe das Spielgerät nach Löbichs Freistoß erst hinter der Linie greifen konnte. Bis zur Pause erhöhten die clever agierenden Gäste gar auf 0:4. Zwischendurch haderten die TSV-Fans ob nicht genutzter Möglichkeiten im SV-Terrain.

Werbung

Solche blieben auch bald nach Wiederbeginn für die trotz des Rückstandes nicht resignierenden Gastgeber ungenutzt. Prompt krönte Ruder seine Top-Leistung mit seinem dritten Treffer. Ein Eigentor – passend zu diesem wenig erfreulichen TSV-Tag – besorgte das 0:6. Den Schlussakkord zum Ehrentreffer – setzte Steven Bundschuh per Foulelfmeter.

„Das Lebbe geht weiter“, zitierte ein Höpfinger Fan in die Zukunft blickend den Eintracht-„Stepi“.Und fügte hinzu: “Am Sonntag gegen Pforzheim…!“



// ]]>


Fakten zum Spiel:

  • TSV Höpfingen: D. Nohe, Dörfler, Weidinger , F. Mechler, C. Kaiser, Schießer, Bundschuh, Johnson, Hutter, Hornbach, Bartesch (46. Dietz)
  • SV Schwetzingen: Bal, Sauer, Kettenmann, Ruder (75. Reber), Egles (69. D. Zimmermann), Riedelsheimer (62. Gabauer), Scalamato, Dorn, Sommer, Löbich, Kohl
  • Tore: 0:1 Ruder (15.), 0:2 Löbich (16.), 0:3 Ruder (26.), 0:4 Kettenmann (36.), 0:5 Ruder (59.), 0:6 Eigentor (73.), 1:6 Bundschuh (76. Foulelfmeter)
  • Schiedsrichter: Stefan Ruhrmann(Karlsruhe)
  • Zuschauer: 370

© www.NOKZEIT.de


Werbeanzeigen

Artikel empfehlen: