Handballdamen mit versöhnlichem Abschluss

Eberbach/Waldbrunn. (cm) In ihrem letzten Saisonspiel empfingen die SGH-Damen die Mannschaft aus Heidelberg-Kirchheim. Gerade in Kirchheim tat sich die SGH in der Vergangenheit immer schwer, weshalb es im Hinblick auf die zuletzt eher durchwachsenen Leistungen der SGH galt, die Konzentration für das letzte Spiel hoch zu halten.

Den Damen aus Waldbrunn/Eberbach gelang ein guter Start und man konnte sich schnell bis auf 9:3 absetzen. Danach kam Kirchheim besser ins Spiel und war der SGH nun ein ebenbürtiger Gegner. Die weiteren Zwischenstände waren 14:4 und 15:6 bis zum Halbzeitstand von 15:8.
 
Die zweite Hälfte war dann eine Partie auf Augenhöhe. Kirchheim kam Mitte des zweiten Abschnitts nochmals bis auf vier Tore an die SGH heran. Ursache hierfür war einmal mehr die mangelnde Chancenauswertung im Angriff. Die SGH-Handballerinnen hatten erneut ausreichende Torchancen, um 30 Tore oder sogar mehr zu erzielen. Gegen Ende des Spieles konnte die SGH dann das Ergebnis nochmals bis zum Endstand von 25:18 erhöhen.

Werbung

Durch den Sieg hat die SGH den zweiten Tabellenplatz in der 1. Kreisliga Damen nach dem Abstieg aus der Landesliga fixiert. Mit dem Ergebnis können alle Beteiligten zufrieden sein. Einzig das Punkteverhältnis von 24:12 hätte besser ausfallen können. Unnötig waren die Niederlagen in Eppelheim und Baiertal. Positiv ist die Tatsache, dass man gleich im ersten Spiel die ansonsten sich schadlos haltenden und in die Landesliga aufsteigenden Dielheimerinnen schlagen konnte.
 
Für die nächste Runde stehen die Chancen gut, ein ähnliches Ergebnis erzielen zu können, da der Spielerkader unverändert zur Verfügung steht..
 
Gespielt haben: Jeanette Wagner 10, Angelika Skopic 5, Dorothee Diemer 4, Johanna Ebert 3, Sarah Sigmund 2, Michelle Weber 1, Michaela Herrmann, Stefanie Jehle, Melanie Helm, Sabrina Zipse, Cornelia Schäfer, Jacqueline Mader, Sabrina Herhoff

© www.NOKZEIT.de


Werbeanzeigen

Artikel empfehlen: