Erst nach mehreren Zugaben war Schluss

Ob Bauchtanz oder Westernbähnle: Zahlreiche Besucher genossen das Sommerfest der Johannes-Diakonie Mosbach

(Foto: pm)

Mosbach. (wal) „Achtung, Abfahrt!“ Unermüdlich drehte die Westerneisenbahn beim Sommerfest der Johannes-Diakonie ihre Runden. Die Schlange derer, die am „Bahnsteig“ auf das Signal zur Abfahrt warteten, wurde nicht kürzer. Bei idealem Festwetter hatten sich Tausende Gäste auf dem Gelände zwischen Berufsbildungswerk und „fideljo“ eingefunden – um mit dem „Bähnle“ zu fahren, der Drehleiter der Mosbacher Feuerwehr hoch hinaus zu kommen, das Programm im Festzelt zu verfolgen oder einfach um gemütlich bei Kaffee und Kochen einzukehren.

Begonnen hatte der Tag mit einem Gottesdienst mit Pfarrerin Birgit Lallathin in der proppevollen Johanneskirche. Zur Essenszeit spielten dann die beliebten „handicaps“ auf. Die Musikband(e) der Lebenshilfe Buchen brachte Stimmung in die Bankreihen. Exotisch wurde es dann bei den Tanz- und Theaterführungen junger indischer Frauen vom „Child Guidance Center“ in Hyderabad. Und auf ihre ganz eigene, kindgerechte, Art erzählte die Clownin Frieda Geschichten aus dem Leben, ließ Schmetterlinge fliegen oder „lüftete“ ihre Zuschauer ordentlich durch.



Unterdessen füllte sich die Festmeile immer mehr. Die Besucher deckten sich mit Werkstatt-Produkten oder Pflanzen der BBW-Gärtnerei ein und konnten den passenden, auf Kaffeesatz basierenden Dünger „Coffeeflower“ gleich mit erwerben. Andere stöberten über den Flohmarkt, versuchten sich beim Beruferaten, fanden ihr Glück beim Glücksrad oder ließen einen Gesundheitscheck machen. Wer Bewegung brauchte, spielte eine Runde im „XXL-Kicker“ oder drehte auf dem Karussell ein paar Runden. Eindrucksvoll zeigten die Rettungshunde des DRK Bad Mergentheim ihr Können, die Duale Hochschule Baden-Württemberg informierte.

Sportlich wurde es schließlich auf der Bühne im Festzelt: Die Vorstände der Johannes-Diakonie, Dr. Hanns-Lothar Förschler und Jörg Huber, ehrten die erfolgreichen Sportler der Special Olympics, die bei den zurückliegenden Spielen in Karlsruhe jede Menge Medaillen einheimsten und hervorragende vordere Plätze belegten.

Musikalisch unterhielt anschließend die „Band of Mountain School“, die Schulband der Johannesberg Schule. Diese wurde unterstützt durch Schüler der 7. Klasse der Hauptschule Dallau. Erst nach mehreren Zugaben durfte danach die Bauchtanzgruppe „ElNefous“ mit Tänzern und Tänzerinnen mit und ohne Behinderung die Bühne. Den Abschluss im Programm bildete dann die beliebte „Mini Playback Show“ – ehe das Westernbähnle zu einer allerletzten Runde durchs Gelände.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: