„Für Frauenrechte“ engagiert sich für Ägypterinnen

Unterstützung der Kreistagsfrauen-Initiative

Mosbach. (cd) Die Solidaritäts-Mahnwache „Für Frauenrechte in Indien und überall“ erfährt durch die Ereignisse in Ägypten eine brisante Aktualität. Wie an jedem ersten Samstag im Monat versammelten sich Frauen und Männer um 11 Uhr unter dem „Strickbaum“ an der Stiftskirche Mosbach. Themen waren dieses Mal die „Menschenkette gegen rechts“ und das überholte und diskriminierende Frauenbild der rechten Szene sowie die brutalen Einschüchterungsversuche gegenüber politisch aktiven Frauen in Ägypten. Darüber würde in den hiesigen Medien wenig oder gar nicht berichtet.




Auch in der zweiten Phase der Arabellion wurden bisher fast 100 sexuelle Übergriffe und Vergewaltigungen vom Tahrir-Platz offiziell gemeldet. Wie schon zwei Jahre zuvor werden sie geplant und organisiert, unvorstellbar!. Neu sei, dass die Frauen jetzt an die Öffentlichkeit gehen, und damit einen gesellschaftlichen Tabubruch begehen ; viele lassen sich nicht mehr mundtot machen. „Das neue Ägypten wird auch weiblich“, zeigen sich Nicht-Regierungsorganisationen wie  „Human-Rights-Watch“ überzeugt.  Die TeilnehmerInnen der Solidaritäts-Mahnwache beschlossen, die parteiübergreifende Initiative der Kreistagsfrauen aktiv zu unterstützen, die im Herbst zwei Ägypterinnen einladen wollen und dafür Spenden sammeln und um Mitarbeit werben. Spenden kann man bereits heute bei der Sparkasse Neckartal-Odenwald, Konto-Nr. 10 01 38 26 78, unter dem Betreff „Einladung ägyptische Frauen“.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: