JBO dankt „Pistolero“ Thomas Schäfer

KP Pistolero Dirigent Thomas Schaefer

Seine imaginäre Pistole, mit der Dirigent Thomas „Pistolero“ Schäfer seinen Unmut über die Leistungen seiner Musiker zum Ausdruck bringt, wird künftig durch eine Spielzeugpistole ersetzt. Damit dankte das Orchester seinem künstlerischen Leiter für sein enormes Engagement. (Foto: Hofherr)

Waldbrunn. Vor drei Jahren hat Dirigent Thomas Schäfer das JBO Waldbrunn übernommen und seither eine neue Qualität in das Spiel der Jungmusiker gebracht. Dies bewiesen die Bläser einmal mehr beim Sommerkonzert, das am Samstag in der Winterhauch-Halle stattfand. Dass auch die Musiker den enormen Einsatz ihres Dirigenten schätzen, brachten Lena Backfisch und Simone Scholl stellvertretenden für alle Orchestermitglieder zum Ausdruck. Erst der musikalische Leiter mache aus den Musikern eine Orchester mit eigenem Klang, ließen die beiden Querflötistinnen das Publikum wissen.

Mit enormen Engagement, akribischer Vorbereitung und fleißigem „Training“ bei den Proben, gelinge es Thomas Schäfer, das JBO Waldbrunn auf das beim Sommerkonzert gezeigte Niveau zu heben. Dass er dabei ab und an die Geduld verliere und sich die Anspannung in imaginäre Pistolenschüsse bzw. fliegende Dirigentenstäbe ausdrücke, müsse man hinnehmen, so die beiden Musikerinnen augenzwinkernd. Als Dank und Anerkennung für seinen unermüdlichen Einsatz als Dirigent überreichten Lena Backfisch und Simone Scholl ihrem musikalischen Leiter einen Gutschein und eine Spielzeugpistole.

Blesch Betzin

Kristin Blesch (li.) und Julia Betzin führten nicht nur durch das abwechslungsreiche Programm, sondern vermittelten auch viel Wissenswertes zu den einzelnen Stücken. (Foto: Hofherr)

Doch bevor es zu dieser überraschenden Episode kam, durfte das Publikum einmal mehr eine Kostprobe der Zusammenarbeit von Dirigent und Orchester hören. Dass man auch an den Nachwuchs denkt und dabei überaus erfolgreich mit der Winterhauch-Schule in Form einer Bläserklasse kooperiere zeigte deren Abschlusskonzert unter der Leitung von Stefan Herzog. Auch Rektor Karl Völker lauschte seinen Schülern und war dabei sichtlich stolz über deren Leistung.




Nach der Umbaupause übernahm das JBO das musikalische Programm, durch das Julia Betzin und Kristin Blesch führten. Dabei erklangen mit „Schlagzeilen“ und „Gruß an Kiel“ Märsche, aber auch bekannte Melodien wie „A Morricone Portrait“ und ein Medley mit bekannten Stücken des Folk-Duos Paul Simon und Art Garfunkel. Das Stück „Hymn of friendship“ von Michel van Delft komplettiert das Programm vor der Pause.

Doch zuvor wurden traditionell Ehrungen vorgenommen. So erhielten Philipp Benedikt Kappes und Philipp Wäsch das Jungmusikerleistungsabzeichen in Bronze. Thomas Brzezinski wurde das Abzeichen sogar in Silber überreicht. Außerdem dankte das Vorstandsteam Mathias Back und Falk Böhme ihrem ehemaligen Kollegen Peter Betzin für sein zehnjähriges Engagement in der Vorstandschaft.

KP Sommerkonzert JBO Waldbrunn

Das JBO Walfbrunn. (Foto: Hofherr)

Nachdem sich Künstler und Zuhörer gestärkt hatte, gab es eine Premiere. Mit Lukas Bachert, der ansonsten das Tenorhorn bläst, den Dirigentenstab und gab bei „Silberfäden – Solo für Trompete“ sein Debüt. Das Trompetensolo blies Thomas Schäfer. Weiter ging es mit „A tribute to Michael Jackson“ und „Leningrad“ von Billy Joel. Es folgte die „Symphony of Hope“ des zeitgenössischen Komponisten Kurt Gäble, bevor das JBO mit der „Party in der Haifischbar“ zum Ausklang auf den Schulhof einlud, wo bereit Speis und Trank warteten.

Natürlich entließ das Publikum die jungen Musiker nicht ohne zwei Zugaben. Mit dem Badnerlied war aber dann endgültig Schluss.

KP JBO Waldbrunn Ehrungen

Die geehrten Musiker und Mitglieder mit dem Präsident des Blasmusikverbands, Gerhard Münch (re.), und dem Vorstandsteam Mathias Back (li.) und Falk Böhme (2.v.re.). (Foto: Hofherr)

Infos im Internet:

www.jbowaldbrunn.de 

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: