„Man kümmert sich umeinander

Projekt „Come together“ bringt Jung und Alt zusammen
Neckarelz. Es duftet nach Rosmarin und Thymian im Raum, am Esstisch werden Kartoffeln geschält, Petersilie zerkleinert, Brot in Scheiben geschnitten. Einen Sommerquark soll es geben an diesem Donnerstag, so haben es die Teilnehmer des Projekts „Come together – Kooperation zwischen Jung und Alt“ im Seniorenhaus Tannenhof beschlossen. Diejenigen, die diese Mahlzeit zubereiten, sind Bewohnerinnen des Tannenhofs sowie Schülerinnen und Schüler der Johannesberg Schule der Johannes-Diakonie Mosbach. Einmal in der Woche besuchen Melina, Yilmaz, Saskia, Luisa und Nadja „ihre“ Senioren, um gemeinsam den Vormittag zu verbringen.

Diese Kooperation zwischen Jung und Alt besteht bereits seit rund zwei Jahren, erzählen die Lehrerinnen Cornelia Goes und Ingrid Sigmund-Blesch. Immer donnerstags fahren sie mit fünf Schülerinnen und Schüler mit dem Stadtbus zum Tannenhof, um gemeinsam mit den Seniorinnen zu spielen, zu singen, Spaziergängen oder Bewegungsübungen zu machen, Eis essen zu gehen – oder aber zu kochen, wie an diesem Vormittag. So sitzen Jung und Alt gemeinsam am Tisch, schneiden, schälen – und erzählen. Jeder wie er kann und mag.

„Das ist eines der Ziele des Projekts: Alte und junge Menschen kommen miteinander ins Gespräch, knüpfen Kontakte“, so Cornelia Boes. Weiter soll das Projekt Berührungsängste abbauen, soziale und kognitive Kompetenzen fördern und erhalten, die Möglichkeit geben, Gemeinsamkeiten zu entdecken und Freunde am gemeinsamen Tun erleben lassen. „Und für unsere Schüler soll es natürlich die Gelegenheit geben, ein mögliches Arbeitsfeld für ein Schülerpraktikum kennen zu lernen.“

Auch Tannenhof-Leiter Hans-Jürgen Mössner ist begeistert von dem Projekt und unterstützt es nach Kräften. „Für unsere Bewohnerinnen ist das eine tolle Sache – und ein wichtiger Termin im Wochenkalender“, erzählt er. Inzwischen seien Beziehungen aufgebaut, ja Freundschaften entstanden. „Man kümmert sich umeinander.“ So sitzen Jung und Alt nicht nur bei den gemeinsamen Aktionen zusammen, die Seniorinnen werden auf ihren Zimmern besucht, es werden Bilder ausgetauscht. „Eine solche Entwicklung anzuschauen, macht Freude“, so Mössner.

Nachdem inzwischen am großen Tisch auch Gurken und Zwiebeln zerkleinert sind, alle Kräuter ihren Weg in die Quarkschüssel gefunden haben, ist Zeit zum Essen. Denn gemeinsam essen macht Schülern der Johannesberg Schule und den Tannenhof-Senioren schließlich noch mehr Spaß, als gemeinsam zu kochen.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: