Leistungstest für Mosbachs Handballer

von Dirk Förster

Mosbach. Statt sich vor der anstehenden Hitze im Freibad zu verstecken steht für die Handballmänner vom TV Mosbach ein schweißtreibendes Wochenende vor der Tür: Dirk Förster und Manfred Geiger bitten an den 2 freien Tagen zum Trainingslager. „Wir sind mit dem athletischen Programm soweit durch und werden nun das Wochenende anfangen an taktischen und technischen Dingen zu feilen“, so die beiden Trainer.

Werbung

Bisher sind sie mit der Vorbereitung zufrieden, denn es ziehen wirklich alle an einem Strang: „Wir haben den Eindruck, dass die sich die erste Mannschaft dem Ziel des Trainers sofort wieder aufzusteigen verschworen hat. Da haben alle ein Ziel vor Augen, und dass heißt Wiederaufstieg. Und auch bei den Jungs der 2. Vertretung spürt man den Willen nach dem „unfreiwilligen“ Aufstieg die Klasse zu halten“, meint Bernd Spohrer vom Vorstand.

Neu ist in diesem Jahr vor allem eines: Beide Mannschaften bestreiten das vorgegebene Pensum gemeinsam. Nach dem Rücktritt von Wolfgang Schupp haben Geiger und Förster beschlossen beide Mannschaften zu übernehmen. „Wir sehen uns verpflichtet allen Jungs ein ordentliches Training zu bieten. Wolfgang hat die Mannschaft hervorragend betreut und trainiert und wir wollen den Faden weiterspinnen um den Unterbau endlich wieder hinzubekommen. Zumal es uns der Großteil der Jungs wirklich leicht macht, denn die hauen sich alle richtig rein“, lobt Manfred Geiger, der die 2. Mannschaft vorrangig coachen wird.

Was den Jungs am Wochenende blüht, dass wissen sie. Am Samstag werden 5 Einheiten auf dem Programm stehen und am Sonntag wartet nach einer morgendlichen Einheit ab 13.00 Uhr ein sehr gut besetztes Turnier. Anreisen werden die Mannschaften aus Neckarsulm, Frankenbach/Neckargartach und Leutershausen. Im Modus jeder gegen jeden werden jeweils 45 Minuten je Partie gebolzt, so dass am Ende jede Mannschaft 135 Minuten Handball in den Knochen hat.

„Wir sind gespannt wie sich unsere Jungs gegen durchweg höherklassige Gegner aus der Affäre ziehen und ob der Wille da ist auch bis zur letzten Sekunde Vollgas zu geben und über die Schmerzgrenze zu gehen, denn das haben sie in der letzten Saison ganz klar vermissen lassen“, freut sich Dirk Förster auf das Miniturnier.

Freuen würde sich auch die Mannschaft, wenn sich der eine oder andere Zuschauer in die Halle verirren würde um vielleicht der Mittagshitze im Freibad zu entkommen. Die altehrwürdige „Jahnkampfbahn“ ist für jedermann offen und der Eintritt ist frei.

Nach diesem Härtetest haben Schützlinge von Geiger und Förster eine weitere Trainingswoche mit anschließendem Trainingslager vor sich. Auch da wird am Samstag und Sonntag durch geknüppelt und gegen Gegner wie Neckarsulm 1 und Horkheim getestet um sich quasi die anschließende freie Woche zu verdienen

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: