Versuchte Vergewaltigung – Mosbacher in Haft

Mosbach. Einen Haftbefehl wegen des dringenden Tatverdachts der versuchten Vergewaltigung, sexueller Nötigung, Körperverletzung und exhibitionistischer Handlungen hat die Staatsanwaltschaft Mosbach gegen einen 44-jährigen Mann aus Mosbach erwirkt.

Der Beschuldigte ist dringend verdächtig, eine 45-jährige Frau unter einem Vorwand in seine Wohnung gelockt zu haben. Dort soll er mit massiver Gewalt versucht haben, die Frau zu vergewaltigen. Nur durch ihre heftige Gegenwehr sei ihr schließlich die Flucht aus dem Haus gelungen. Das mutmaßliche Opfer wurde mit schweren Verletzungen stationär im Krankenhaus aufgenommen.

Nach dem Vorfall begab sich der Mann in ein Schuhgeschäft in der Mosbacher Innenstadt. Dort habe er, so der Vorwurf, vor einer Kundin und für diese sichtbar onaniert, worauf er von der Filialleiterin zur Rede gestellt wurde. Diese stieß er zur Seite und flüchtete vermutlich in Richtung Schmelzweg, wo er eine 19-jährige Frau sexuell belästigt haben soll. Mit Hilfe einer herbeieilenden Passantin gelang es ihr, sich von dem Beschuldigten zu lösen. Der Beschuldigte, der sich danach in Tatortnähe versteckte, wurde von einer weiteren Person bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mosbach erließ der zuständige Haftrichter Haftbefehl gegen den Beschuldigten. Im Rahmen der begonnenen weiteren Ermittlungen wird auch geprüft, ob der Beschuldigte bei Begehung der Taten schuldfähig war oder gegebenenfalls – im Falle eines gerichtlichen Tatnachweises – unterzubringen sein wird.

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: