Vermisstensuche nimmt glückliches Ende

Rettungshund Suche

(Foto: DRK Mosbach) 

Mosbach. Ein glückliches Ende nahm dieser Tage die intensive Suche nach einer seit den Vormittagsstunden vermissten 62-jährigen Frau aus Mosbach. Der Ehemann meldete seine Frau, bei der Suizidgefahr bestand, bei der Polizei Mosbach als vermisst.

Nachdem das Fahrzeug auf einem Waldparkplatz in der Nähe von Mosbach aufgefunden wurde und eine erste Suche durch die Polizei erfolglos verlief, wurde die DRK Rettungshundestaffel Mosbach alarmiert. Das umliegende Waldgebiet und die Wege wurden unter Zuziehung von zwei Mantrailern (DRK Rhein-Neckar/Heidelberg, DRK Ludwigsburg) und den Flächensuchhundestaffeln des DRK Mosbach, DRK Rhein-Neckar/Heidelberg, DRK Graben, Feuerwehr Buchen, BRH Unterland und einem Polizeihubschrauber mit Wärmebildkamera systematisch abgesucht. Mit Erfolg! Ein Rettungshund der BRH Unterland spürte die Vermisste abseits des Weges im Unterholz lebend auf.

Die 62-Jährige wurde nach notärtzlicher Versorgung mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus Mosbach gebracht. Im Einsatz waren 32 Hunde, 57 Einsatzkräfte der Rettungshundestaffeln, die  Bereitschaften der DRK-Ortsvereine Mosbach und Billigheim-Allfeld sowie die Einsatzkräfte der Polizei.




© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: