Winterhauchbiker bei der Trans-Schwarzwald

467 Sepp MLP

Alessandro Sepp im Peloton. (Foto: privat)

Waldbrunn. Am kommenden Mittwoch beginnt das schwerste Mountainbike-Etappenrennen in ganz Deutschland. Auf den fünf Etappen von Bad Wildbad bis zum Ziel auf dem Feldberg, erwartet die 550 Starter ein knallhartes Rennprogramm.

Bereits bei der Auftaktetappe, die nach 93 Kilometern in Wolfach endet, müssen die Biker 1.710 Höhenmeter bewältigen. Es scheint aber nur eine Warmfahr-Etappe zu werden, den einen Tag später, am Donnerstag, den 15. August, geht es weiter nach Schonach. Auf diesem zweiten Abschnitt, der mit 64 km zwar relativ kurz ist, sind sogar 2.300 Höhenmeter durch den Schwarzwald zu erklimmen. Die dritte Etappe führt die Athleten über 99 km und 1.080 Höhenmeter nach Engen. Den längsten Streckenabschnitt müssen die Mountainbiker am Samstag, 17. August, absolvieren. An diesem Tag geht es über 114,5 km und 2.000 Höhenmeter nach Murg am Hochrhein. Am Finaltag wird den Sportlern dann noch einmal alles abverlangt. Auf kurzen 64,5 km geht es fast ständig bergauf, bis nach 2.050 Höhenmeter das Ziel auf dem Feldberg erreicht ist.

Bereits zum zweiten Mal startet auch der Waldbrunner Mountainbiker Alessandro Sepp für das Team WHEELER – iXS  bei der Trans-Schwarzwald. Für dieses Etappenrennen hat der Odenwälder Sportler vier Wochen lang eine spezielle Vorbereitung absolviert. Um sich die nötige Ausdauer und Tempohärte anzueignen, standen bis zu 28 Trainingsstunden je Woche auf dem Programm. Dabei gehörten lange Einheiten im Grundlagenausdauerbereich ebenso zum Pensum wie Krafteinheiten am Berg, die auf steile Anstiege im Schwarzwald vorbereiten sollen.




Als Fahrer in der Altersklasse U 23 muss sich der Winterhauchbiker mit den Herren der Eliteklasse messen. Nachdem er im vergangenen Jahr noch im Zweierteam antreten konnte, wurde diese Wertung in diesem Jahr gestrichen, sodass Alessandro Sepp auf dem harten Etappenrennen auf sich alleine gestellt sein wird.

Als Ziel gibt der junge Biker einen Platz in den Top 50 aus. Er ist sich aber bewusst, das in fünf Tagen auf über 430 km eine Menge passieren kann. So litten im vergangenen Jahr viele Biker unter der enormen Hitze und an Magen- und Darmerkrankungen. Aber auch die „Hardware“, also die Rennmaschine, kann den Ambitionen einen Strich durch die Rechnung machen.

Doch seine Form ist gut, wie sich bei der Teilnahme an der MLP-Benefizveranstaltung

des Radsport Rhein Neckar zugunsten krebskranker Kinder zeigte. Auf der Fahrt von Nußloch nach Bretten  und zurück, legte Alessandro Sepp 130 km mit 1.200 Höhenmetern direkt hinter dem Führungsfahrzeug. Die kommenden Tage bis zum Startschuss in Bad Wildbad gehören der Regeneration.

Die Trans-Schwarzwald im Detail:

  1. Etappe – Mittwoch, 14. August 2013: Bad Wildbad –> Wolfach | 93,2 km – 1.710 hm – Start :  11.00 Uhr  |  Ziel: ca. 14.19 Uhr – 17.12 Uhr
  2. Etappe – Donnerstag, 15. August 2013: Wolfach –> Schonach im Ferienland | 61,3 km – 2.300 hm – Start :  09.50 Uhr  |  Ziel: ca. 12.37 Uhr – 15.57 Uhr
  3. Etappe – Freitag, 16. August 2013: Schonach im Ferienland –> Engen | 99,0 km – 1.080 hm – Start :  10.00 Uhr  |  Ziel: ca. 12.57 Uhr – 15.25 Uhr
  4. Etappe – Samstag, 17. August 2013: Engen –> Murg | 114,5 km – 2.000 hm – Start :  09.45 Uhr  |  Ziel: ca. 13.34 Uhr – 16.54 Uhr
  5. Etappe – Sonntag, 18. August 2013: Murg –> Feldberg | 64,5 km – 2.050 hm – Start :  09.30 Uhr  |  Ziel: ca. 12.04 Uhr – 14.27 Uhr

Gesamtdistanz und Gesamthöhenmeter: 432,5 km / 9.140 hm

Infos im Internet:

www.trans-schwarzwald.com/

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: